Auto : MARKEN-ZEICHEN

VW bringt Diesel-Touareg R50

mit 350 PS auf den Markt

VW bringt den Geländewagen Touareg in einer Sportversion mit 350 PS auf den Markt. Der Touareg R50 kommt in Deutschland im November in den Handel. Die Preise beginnen bei 88 260 Euro. Angetrieben wird der R50 von einem V10-Diesel, der im Serienmodell 313 PS leistet. Die Beschleunigung von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde verkürzt sich im R50 von 7,4 auf 6,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 235 km/h. Der Verbrauch von 12,6 Litern und der CO2-Ausstoß von rund 334 Gramm pro Kilometer bleiben dagegen laut VW unverändert. dpa

Renault zieht den Modus

nächstes Jahr in die Länge

Renault streckt den Modus und bietet den kleinen Van künftig auch als „Grand Modus“ an. Der Fünfsitzer wird dafür im Radstand um 9 und in der Gesamtlänge um 16 Zentimeter verlängert, so dass er nun 4,04 Meter misst. Weil die Rückbank weiterhin verschiebbar ist, wächst der Kofferraum um 136 auf mindestens 305 bis maximal 410 Liter. Legt man die asymmetrisch teilbare Rückbank um, wächst das Ladevolumen auf 1454 Liter. In Deutschland startet der Grand Modus im Januar mit je drei Benzinern und drei Dieselmotoren. Zum Preis machte Renault keine Angaben.dpa

Chrysler Jeep Grand Cherokee

in 2008 mit zwei Motoren

Zu einem Preis ab 44 890 Euro wird Chrysler den neuen Jeep Grand Cherokee für das Modelljahr 2008 auf den Markt bringen. Der 3-Liter-CommonRail-Diesel mit serienmäßigem Partikelfilter bringt eine Leistung von 218 PS. Eine Leistung von 426 PS hat der 6.1-V8-Benziner. Äußerlich ist der neue Grand Cherokee vor allem an neuen, größeren Scheinwerfern zu erkennen.dpa

Nissan-Studie lässt nach unten

auf den Asphalt blicken

Auf der Motor Show in Tokio vom 26. Oktober bis 11. November wird Nissan neue Fahrzeugstudien zeigen. Dazu zählt zum Beispiel ein Round Box genanntes Cabrio, das ungewöhnliche Ausblicke gewährt: Schmale Glasscheiben im unteren Bereich der Karosserie sollen den Passagieren einen Blick auf den Asphalt ermöglichen – für den Tempo-Kick gewissermaßen. Außerdem wird der Pivo II zu sehen sein. Der Wagen besitzt eine um 360 Grad drehbare Fahrgastkabine mit drei Sitzen und kann notfalls auch seitwärts in eine Parklücke einfahren. Für den Antrieb sorgt ein Elektromotor.dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben