Auto : MARKEN-ZEICHEN

Fiat ruft Konzern-Modelle wegen Bremsschläuchen zurück

Fiat ruft Autos verschiedener Modelle der Marken Alfa-Romeo, Lancia und Fiat in die Werkstätten. Anlass ist, dass falsch vulkanisierte Bremsschläuche verbaut worden sind. Im Extremfall kann die Bremswirkung ausbleiben. Auf Fiat-Seite geht es um die Modelle 500, Bravo, Multipla, Seicento, Stilo, Panda, Grande Punto, Punto und die Nutzfahrzeug-Modelle aus dem Bauzeitraum vom 11. Oktober bis 19. November 2007. Bei Lancia sind Autos aus der Baureihe Ypsilon, bei Alfa Romeo die Modelle 147, 159 sowie Brera und Spider eines kurzen Bauzeitraums betroffen. Die Halter werden direkt angeschrieben. dpa

Opels neuer Agila kommt mit Basispreis unter 10 000 Euro

Opel bringt den neuen Agila zu Preisen ab 9990 Euro auf den Markt. Der Kleinwagen kann ab sofort bestellt werden und steht im Frühjahr 2008 bei den Händlern in Deutschland. Bereits in der Basisversion sind ABS, Front- und Seiten-Airbags für Fahrer und Beifahrer sowie Isofix-Kindersitzbefestigungen serienmäßig an Bord. Auch eine Servolenkung gehört zur Ausstattung des 3,74 Meter kurzen Fünftürers. Durchschnittlich verbraucht der Agila 1.0 mit 65 PS fünf Liter Benzin pro 100 Kilometer. 4,5 Liter Diesel sind es beim 1.3 CDTi mit 75 PS. Das entspricht Emissionen von 120 Gramm Kohlendioxid pro km. dpa/ar

Skoda zeigt den Nachfolger des Superb auf dem Genfer Salon

Skoda will die neue Generation des Topmodells Superb im Frühjahr 2008 auf dem Genfer Automobilsalon vorstellen. Anders als die bisherige Superb-Limousine soll der neue Viertürer nicht mehr auf dem VW Passat basieren. Es handele sich vielmehr um eine Eigenentwicklung auf Basis unterschiedlicher Module. Zu Abmessungen und Motorisierungen des neuen Superb existieren noch keine Angaben. Dafür gibt es ein „Adaptive Front Light System“, das die Ausleuchtung der Straße automatisch der jeweiligen Fahrsituation anpassen soll. Eine Kurvenlicht-Funktion und ein Abbiegelicht sind ebenfalls enthalten. dpa

Mitsubishi baut den Outlander

mit zwei neuen Motoren

Mitsubishi erweitert die Motorenpalette des Outlander und bietet den Geländewagen jetzt auch mit einem Benziner und einem zweiten Diesel an. Der Benziner stammt aus der Kooperation mit Hyundai und der Chrysler-Group und schöpft aus 2,4 Litern Hubraum 170 PS. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 9,3 Litern an, der CO2-Ausstoß liegt bei 222 g/km. Gleichzeitig führen die Japaner einen Common-Rail-Diesel der Kooperationspartner Peugeot und Citroën ein. Der 2,2-Liter-Motor leistet 156 PS und verbraucht im Mittel 7,3 Liter. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 194 Gramm je Kilometer. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben