Auto : MARKEN-ZEICHEN

Renault bringt im Mai Laguna GT

mit Allradlenkung zu den Händlern

Renault erweitert die Laguna-Baureihe um ein neues Topmodell. Der sportlich ausgelegte Laguna GT kommt im Mai zu den Händlern und erhält unter anderem eine optische Auffrischung und eine Allradlenkung. So soll der Laguna GT beispielsweise direkter und präziser auf Lenkbewegungen reagieren und insgesamt besser in der Spur bleiben. Vorteile sollen sich auch beim Manövrieren im Stadtverkehr ergeben. Als Antrieb stehen für das neue Topmodell ein Zwei-Liter-Turbobenziner mit 204 PS und ein Turbodiesel mit ebenfalls zwei Litern Hubraum und 178 PS zur Wahl. Angaben zu Fahrleistungen und Verbrauch machte Renault noch nicht. Auch ein Preis steht zurzeit noch nicht fest.dpa

Mini präsentiert in Genf den

John Cooper Works mit 211 PS

Der Mini und der Mini Clubman bekommen mehr PS. Auf dem Genfer Autosalon enthüllt die BMW-Tochter neue „John Cooper Works“-Modelle. Die Preise beginnen bei 27 700 Euro für den Zweitürer und bei 29 500 Euro für den Clubman. Markteinführung ist im August. Mit dem Werks-Tuning kommen die Modelle auf 211 PS und ein maximales Drehmoment von 260 Newtonmeter. Kurzfristig kann es sogar auf 280 Nm gesteigert werden. Damit beschleunigt der Mini nach Werksangaben in 6,5 Sekunden auf 100 Kilometer pro Stunde und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 238 km/h. Der Clubman ist zwar gleich schnell, braucht für den Sprint aber 0,3 Sekunden länger.dpa

Maserati gibt dem Gran Turismo

eine Leistungsspritze

Maserati bietet den Gran Turismo künftig auch mit mehr Hubraum und mehr Leistung an. In Genf zeigt das Unternehmen ab 6. März erstmals den Gran Turismo S. Das leistungsstärkere Modell soll im Sommer in den Handel kommen. Die Preise wurden noch nicht bekannt gegeben. Statt des 4,2 Liter großen und 405 PS starken V8-Motors des Basismodells bekommt der Gran Turismo S einen Achtzylinder mit 4,7 Litern Hubraum. Dessen Leistung gibt Maserati mit 440 PS an. Zwar macht der Hersteller zu den Fahrleistungen noch keine Angaben, doch wird der Gran Turismo S wohl noch etwas schneller sein als die Grundversion, die auf eine Höchstgeschwindigkeit von 285 km/h kommt.dpa

Audi baut zum ersten Mal einen Dieselmotor in den TT ein

Als ersten Seriensportwagen mit Dieselmotor bringt Audi jetzt den TT 2.0 TDI quattro auf den Markt. Unter der Haube des Coupés und des Roadsters arbeitet ein zwei Liter großer Common-Rail-Turbodiesel mit 170 PS. Der Vierzylinder beschleunigt das Coupé in 7,5 Sekunden auf Tempo 100. Der Roadster benötigt eine Zehntelsekunde länger. Die Höchstgeschwindigkeiten sind bei 226 Stundenkilometern beziehungsweise bei 223 km/h erreicht. Dabei verbraucht der Selbstzünder laut Audi je nach Karosserievariante im Schnitt nur 5,3 oder 5,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 140 beziehungsweise 145 Gramm pro Kilometer. Der Preis steht noch nicht fest. dpa

Mercedes will mit „BlueEfficiency“ in der C-Klasse Sprit sparen

Mercedes erweitert die C-Klasse um sparsame „BlueEfficiency“-Varianten. Durch Leichtbau und verschiedene Maßnahmen zur Effizienzsteigerung sollen sie um bis zu zwölf Prozent weniger Kraftstoff verbrauchen. So kommt beispielsweise der C180 Kompressor laut Hersteller im Schnitt auf 6,5 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 156 g/km. Der C200 CDI steht mit nur 5,1 Litern Diesel und 135 g/km im Datenblatt. Für den C350 CGI mit Benzindirekteinspritzung gibt Mercedes 8,4 Liter Super und 199 g/km an. Erstmals werden die Modelle auf dem Genfer Salon gezeigt. Ein Termin für die Markteinführung sowie Preise stehen noch nicht fest.dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben