Auto : MARKEN-ZEICHEN

Chrysler und Opel geben Modelle

für Ethanol-Benzin E10 frei

Der Chrysler-Konzern gibt alle Benzinmodelle ab Baujahr 1989 für den Betrieb mit E10-Kraftstoffen frei. Die Erlaubnis gilt für Modelle der Marken Chrysler, Jeep und Dodge. Auch Opel gibt fast alle Modelle frei. Bei der einzigen Ausnahme handelt es sich um den 2,2 Liter großen Benzin-Direkteinspritzer mit Motorcode Z22YH. Er wurde in den Baureihen Signum, Vectra und Zafira eingesetzt. Nach Plänen der Bundesregierung sollen Normal- und Superbenzin in Zukunft nur noch mit zehn Prozent Ethanol-Beimischung angeboten werden – nur Super Plus soll weiter mit fünfprozentigem Ethanolgehalt erhältlich sein. dpa

Mercedes kündigt nach drei Jahren Facelift für die M-Klasse an

Mercedes überarbeitet die M-Klasse. Der Geländewagen bekommt ein aufgefrischtes Design, eine erweiterte Sicherheitsausstattung und neue Systeme für Musik und Navigation. Die Motorenpalette bleibt unverändert und bietet die Wahl zwischen zwei Benzinern und drei Dieseln, die ein Leistungsspektrum von 190 PS bis 388 PS abdecken. Allerdings soll der Verbrauch um bis zu 0,4 Liter gesenkt werden. Zu erkennen ist der neue M-Jahrgang an neuen Stoßfängern, Scheinwerfern mit anderen Konturen und einem größeren Kühlergrill. Außerdem gibt es größere Außenspiegel und neue Felgen. Innen bekommt der Geländewagen ein neues Lenkrad und einen aufgewerteten Innenraum. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben