Auto : MARKEN-ZEICHEN

Ford startet mit dem neuen Fiesta

in diesem Herbst

Den Mazda 2 gibt es schon, der verwandte Fiesta folgt nun im Oktober. Die nächste Generation des Kleinwagens startet zu Preisen ab 11 250 Euro. Erhältlich ist sie als Drei- und als Fünftürer. Vier Duratec-Benziner und ein Duratorq-TDCi-Diesel stehen als Antrieb zur Wahl. Die Aggregate decken ein Leistungsspektrum von 60 PS bis 120 PS ab. Das Design der neuen Fiesta-Generation folgt der aktuellen Formensprache der Marke. Auffällig sind ein großer Kühlergrill, ausgeformte Flanken und ein hohes Heck.

Citroën überarbeitet den C4 –

und bietet zwei neue Motoren an

Citroën bringt den facegelifteten C4 im Herbst zu den Händlern. Im Zuge der Überarbeitung erhalten Limousine und Coupé eine modifizierte Frontpartie und neue Materialien im Innenraum. Außerdem stehen neue Motoren zur Wahl. So wurden die Diesel-Aggregate im Detail optimiert. Außerdem wird die Motorenpalette von den zusammen mit BMW entwickelten Benzinern VTi 120 und THP 150 ergänzt. Der VTi 120 schöpft aus 1,6 Litern Hubraum 120 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 160 Newtonmetern. Der Durchschnittsverbrauch in Verbindung mit dem Fünfgang-Schaltgetriebe soll bei 6,7 Litern liegen. Der zweite neue Motor kommt dank Benzindirekteinspritzung und Turbokompressor auf 150 PS. Preise für den neuen C4-Jahrgang nannte Citroën bilang noch nicht.

Kia stellt die Serienversion

des kompakten Soul in Paris vor

Kia will beim Pariser Autosalon (4. bis 19. Oktober) die Serienversion der Designstudie Soul vorstellen. Auf den Markt kommen soll der Fünftürer mit der hoch aufragenden Karosserie dann im Februar 2009. Das teilte der koreanische Hersteller mit Deutschlandsitz in Frankfurt mit. Angeboten wird der Soulausschließlich mit Frontantrieb. In Europa sollen jeweils ein Diesel und ein Benziner mit vier Zylindern und 1,6-Liter Hubraum zur Wahl stehen – die Motoren werden aus dem Kompaktklasse-Modell C'eed übernommen. Für andere Märkte soll auch der Einsatz eines Zweiliter-Benziners geplant sein. Der Soul hat einen Radstand von 2,55 Metern, ist 4,11 Meter lang und 1,61 Meter hoch. Er basiert auf den drei gleichnamigen Designstudien, die der koreanische Hersteller im März 2008 auf dem Genfer Autosalon präsentiert hatte.

Maserati will sein Angebot

binnen zwei Jahren erweitern

Maserati plant eine zweite Modellfamilie. So soll es künftig neben Quattroporte und Granturismo eine zweite Baureihe geben, die auf Wettbewerber wie den Porsche Boxster zielt. Das teilte der italienische Sportwagenhersteller am Rande der Quattroporte-Präsentation am Freitag in Salzburg mit. Geplant seien ein Coupé und ein Cabrio, die vermutlich im Jahr 2010 enthüllt und auf dem Markt eingeführt werden, sagte Deutschlandchef Peter Hermges. Über Motorvarianten und Preise machte er keine Angaben. Vor der neuen Modellfamilie wird es aber eine weitere Premiere geben: Spätestens im Frühjahr soll der Granturismo auch als Cabrio vorgestellt werden. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben