Auto : MARKEN-ZEICHEN

Audi stellt auch dem A4

eine Allroad-Version zur Seite

Analog zum großen Bruder A6 gibt es demnächst auch einen Audi A4 Allroad. Der Geländekombi wird mindestens 37 100 Euro kosten und im Frühsommer auf den Markt kommen. Neben Allradantrieb gibt es erhöhte Bodenfreiheit und einen Unterfahrschutz. Außerdem bekommt der Allroad verbreiterte Radläufe, robuste Anbauteile an der Frontpartie und an den Seiten sowie eine Neuinterpretation des Audi-Kühlergrills. Als 2.0 TFSI leistet er 155 kW/211 PS. Alternativ gibt es einen zwei Liter großen Common-Rail-Diesel mit 125 kW/170 PS, stärkster Motor ist der V6-Diesel im 3.0 TDI, der aus drei Litern Hubraum 176 kW/240 PS schöpft.dpa

Mercedes feiert Jubiläum der G-Klasse mit zwei Sondermodellen

Vor 30 Jahren lief die erste Mercedes-G-Klasse vom Band – Anlass für zwei Sondermodelle des Geländewagens. Für Preise ab 59 381 Euro gibt es die „Edition30 Pur“ mit einem 165 kW/224 PS starken V6-Diesel. Die Station Wagon genannte Langversion soll eine Hommage an die erste Generation des G-Modells sein. Sie ist laut Hersteller auf „Weltenbummler mit den härtesten Anforderungen“ zugeschnitten. Auf die Luxus-Kundschaft zielt dagegen die „Edition30“ für 97 461 Euro. Auch sie basiert auf der Langversion, bekommt aber den 285 kW/388 PS starken V8-Motor des G500. Auch Tuner Brabus feiert mit – mit einem 700 PS starken G-Modell. dpa

Renault bringt eingekürzten

Kangoo als Be Bop zu den Händlern

Renault erweitert die Kangoo-Baureihe. Anfang April kommt die dreitürige Version Be Bop zu den Händlern. Der um 34 Zentimeter auf 3,87 Meter gekürzte Viersitzer kostet mindestens 16 950 Euro. ESP, vier Airbags und eine Klimaanlage gehören dabei zur Serienausstattung. Dazu gibt es über der ersten Reihe zwei Ausstellfenster und über dem Fond eine Dachklappe aus Glas, die mit der Heckscheibe versenkt werden kann. Für den Antrieb des Be Bop stehen zunächst zwei Motoren zur Wahl: Das Basismodell fährt mit einem 1,6 Liter großen Benziner, der 78 kW/106 PS leistet. Für 1350 Euro Aufpreis gibt es auch einen 1,5-Liter-Diesel mit 76 kW/103 PS. dpa

Skoda will den Fabia Combi Scout

noch in diesem Jahr anbieten

Skoda zeigt beim Genfer Autosalon Anfang März erstmals die serienreife Version des Fabia Combi Scout. Der Kombi hat robuste Kunststoffschweller rundum, die das Fahrzeug in die Nähe eines Geländewagens rücken sollen. Als Antrieb stehen je zwei Benziner und Diesel zur Wahl. Die Benziner haben 1,4 und 1,6 Liter Hubraum, leisten 63 kW/86 PS und 77 kW/105 PS. Die Selbstzünder kommen auf 1,4 und 1,9 Liter Hubraum, 59 kW/80 PS und 77 kW/105 PS und einen Verbrauch von 4,6 und 4,9 Litern (122 und 130 g/km). Die Markteinführung ist noch in diesem Jahr vorgesehen. Ein genauer Termin sowie Preise stehen jedoch noch nicht fest.dpa

BMW bietet Leistungssteigerung

ab Werk für 135i und 335i

BMW präsentiert in Genf ein Kit zur Leistungssteigerung für 135i und 335i in allen Karosserievarianten. Durch neue Elektronik und Hardware-Komponenten für den Reihensechszylinder wird die Leistung des aufgeladenen Benzindirekteinspritzers um 15 kW/20 PS auf 240 kW/326 PS angehoben. Gleichzeitig steigt das maximale Drehmoment des Motors auf 450 Newtonmeter. Wichtigstes Resultat seien bessere Beschleunigungswerte: So beschleunigt zum Beispiel der 335i laut BMW in 5,4 statt in 5,6 Sekunden auf Tempo 100. Beim Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h mache der Fahrer mit dem Leistungs-Kit sogar eine halbe Sekunde gut. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar