Auto : MARKEN-ZEICHEN

Mercedes will S-Klasse mit sechs Liter Verbrauch entwickeln

Mercedes arbeitet an Benzinmotoren, die Vorteile von Diesel- und Benzinaggregaten in sich vereinen sollen. Der sogenannte Diesotto-Antrieb ist nach Angaben des Unternehmens leistungsfähig wie ein Benziner, drehmomentstark und sparsam wie ein moderner Diesel und dabei extrem sauber. Erreicht werden die Ziele durch die Kombination von Direkteinspritzung, Turbo-Aufladung und variabler Verdichtung. Oberklasse-Fahrzeuge im Format der heutigen S-Klasse sollen damit in Verbindung mit einer Hybridkomponente auf Verbräuche von weniger als 6,0 Litern pro 100 Kilometer kommen. Der Motor ist laut Mercedes mittelfristig realisierbar. dpa

Fiats neuer Cinquecento ist bis

zum Jahresende ausverkauft

Drei Wochen nach der Präsentation des neuen Fiat 500 gibt es offenbar bereits 57 000 Vorbestellungen für den Kleinwagen. Damit sei schon die gesamte Produktionskapazität für dieses Jahr ausgeschöpft, berichtete die Zeitung „La Repubblica“. Der Wagen, der dem legendären „Cinquecento“ nachempfunden ist, wird zusammen mit Fords neuem Ka in Polen gebaut. dpa

Maserati macht Gewinn und bietet Gran Turismo zum Selberbasteln

Auch wenn der Wagen für die meisten ein wenig zu teuer sein dürfte – zum Träumen dürfte es reichen: Maserati hat jetzt unter der Adresse www.configurator.maserati.- com einen Konfigurator für den neuen GranTurismo ins Netz gestellt. Hier lässt sich der Wagen nach eigenen Wünschen und Vorstellungen zusammenstellen, Maserati spricht von vier Millionen Konfigurationsmöglichkeiten. Außerdem hat der Hersteller nach 17 Jahren unter Fiat-Regie offenbar erstmals schwarze Zahlen geschrieben. Wie „Automotive News Europe“ in seinem Online-Dienst meldet, hat Maserati im zweiten Quartal 2007 eine Million Euro Gewinn eingefahren. ar

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar