Markteinführung : Seal begrüßt den Audi A5 in Berlin

Mit einem großen Event begrüßte Audi den neuen A5 zum Start beei den Berliner Händlern. Seal kam zu einem Exklusiv-Konzert im Spandauer KA 128 Kabelwerk und sang vor rund 550 geladenen Gästen.

Markteinführung Audi A5 Seal
Seal gab ein Exklusivkonzert im Kabelwerk in Spandau. -Foto: Brauer Photos

Der neue A5 ist ein Imageträger für Audi. Dementsprechend viel Mühe gab sich der Autohersteller bei der Markteinführung und bot in einem ehemaligen Kabelwerk in Spandau den Gästen ein aufsehenerregende Show zum Verkaufsstart. Eine Videoinstallation rund um die Besucher versetzte die Zuschauer in das Cockpit eines Audi. Der vibrierende Sound ging unter die Haut. Dann fiel der Vorhang und auf der Bühne erschienen ein schwarzer Audi A5 und ein roter S5.

  Auto-Experte Michael Rother und Kai Pflaume übernahmen danach das Zepter und führten durch den Abend, dessen Höhepunkt neben dem wunderschönen Coupé sicher der Auftritt des Sängers Seal war. In der Instrumentalversion spielte der Sänger ein Medley seiner größten Hits und auch einige neue Stücke seines im Herbst erscheinenden neuen Albums.

 

Markteinführung Audi A5
Der Audi S5 wurde in Berlin vorgestellt. -Foto: Brauer Photos

Schließlich fuhren noch zwei weitere Audi A5, beziehungsweise S5 in die Halle des ehemaligen Kabelwerks. Dort konnten die Gäste eine Blick ins Detail werfen bei Audis neuem Vorzeige-Coupé. Mit dem A5 betritt Audi ein sehr emotionales Marktsegment. Doch das gefeierte Design und ein konkurrenzfähiger Preis sollten dafür sorgen, dass der Neue auf dem Automarkt seinen Platz findet.

Der Musiker wurde vor kurzem zum Markenbotschafter für den Ingolstädter Konzern. Er selbst fährt einen Audi Q7 und nutzt den SUV nahezu täglich. In den USA hat er zudem den ersten R8 auf dem Kontinent erhalten. (mech)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar