Mazda MX-5 : Der Volks-Roadster wird 25 Jahre alt

Weniger ist mehr: Mazda feiert den Geburtstag seines Zweisitzers, der seit 1989 mit gekonnt puristischem Design und sportlichem Handling begeistert.

von
Evergreen: Die aktuelle Generation ist seit 2006 auf dem Markt.
Evergreen: Die aktuelle Generation ist seit 2006 auf dem Markt.Foto: Promo

Es gab eine Zeit, in der der klassische Roadster eine totgesagte Karosserieform war. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es eine Hochzeit für sportliche Zweisitzer, vor allem aus England kamen einige Autos, die von sich reden machten. Roadster waren damals eher puristische Sportwagen mit vornehmlich großvolumigen Motoren unter der langen Haube.

Klassische Konstruktion

Dieses Konzept geriet in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts in die Defensive. Kaum ein Massenhersteller traute sich noch die Produktion eines echten Roadsters zu. Das sollte sich ändern, als der amerikanische Motorjournalist Bob Hall dem Entwicklungsleiter von Mazda, Kenichi Yamamoto, Ende der 1970er Jahre den Vorschlag machte, wieder einen kleinen Roadster zu bauen. 1984 wurden im Entwicklungszentrum von Mazda im kalifornischen Irvine die ersten Konzepte den Oberen des japanischen Autobauers gezeigt und schließlich setzte sich mit Frontmotor und Heckantrieb die klassische Konstruktion durch.

Pionier: Die erste Generation (1989-1997) hatte noch Klappscheinwerfer.
Pionier: Die erste Generation (1989-1997) hatte noch Klappscheinwerfer.Foto: Promo

Vier Jahre später entstanden die ersten Vorserienmodelle und am 11. Februar 1989 feierte der Mazda MX-5 seine Publikumspremiere auf der Chicago Motor Show. Als Miata in den USA gestartet kamen die ersten MX-5 im August desselben Jahres nach Deutschland. Mit einem 1,6 Liter großen Benziner und 115 PS startete hierzulande der offizielle Verkauf im April 1990. Was folgte war eine Erfolgsgeschichte für Mazda. Nach wenigen Tagen war das erste Kontingent von 2000 Fahrzeugen ausverkauft.

Erfolgsmodell: Die zweite Generation wurde von 1998 bis 2005 verkauft.
Erfolgsmodell: Die zweite Generation wurde von 1998 bis 2005 verkauft.Foto: Promo

Puristisches Prinzip

Schon 1993 waren 300 000 MX-5 gebaut und 1998 ging die erste Version mit 431 500 produzierten Exemplaren in Rente. In Deutschland wurden bis dahin fast 34 000 MX-5 zugelassen. Das obligatorische Faltdach konnte ab dem Jahr 2000 auch gegen ein abnehmbares Hardtop ausgetauscht werden. Ansonsten blieb der MX-5 aber seinem puristischen Prinzip auch bis in die dritte Generation (seit 2006 auf dem Markt) treu: Ein bezahlbares Cabrio mit jeder Menge Fahrspaß.

Im Februar 2011 erreichte die Zahl der produzierten Autos die Marke von 900 000. Wann die Million geknackt wird, ist nur noch eine Frage der Zeit. Alleine ist der Mazda MX-5 als Roadster schon lange nicht mehr. Zahlreiche andere Hersteller sind mittlerweile nachgezogen. Umso herzlicher darf dem Trendsetter zu seinem 25. Geburtstag gratuliert werden.

Die großen Vier hängen alle ab
Der VW Golf als Verkaufsschlager - statt Leser-Votings braucht es da nur einen Blick auf die Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes 2013, um zu erkennen: Der Wolfsburger war auch im letzten Jahr Liebling der deutschen Autokäufer, führte die Statistik mit 244 249 Verkäufen segmentübergreifend mit weitem Abstand an. Auch auf den folgenden Plätzen landen erwartungsgemäß die großen Hersteller.Weitere Bilder anzeigen
1 von 46Foto: promo
04.02.2014 14:18Der VW Golf als Verkaufsschlager - statt Leser-Votings braucht es da nur einen Blick auf die Neuzulassungsstatistik des...

Autor

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

6 Kommentare

Neuester Kommentar