Mercedes baut Pick-up : Pritsche mit Stern

BMW baut Vans und Mercedes Pick-ups - Was vor Jahren noch ein ganz guter Witz gewesen wäre, wird heute Realität. Daimler-Chef Dieter Zetsche gab bekannt, dass noch Ende des Jahrzehnts ein Mercedes-Pick-up vom Band rollen wird. Erste Bilder gibt es auch schon.

Erste Zeichnungen von dem geplanten Mercedes-Pickup gibt es schon. Noch vor dem Jahr 2020 soll das Lastentier mit Stern auf die Straße. Foto: dpa
Erste Zeichnungen von dem geplanten Mercedes-Pickup gibt es schon. Noch vor dem Jahr 2020 soll das Lastentier mit Stern auf die...Foto: dpa

Mercedes betritt Neuland: Als erster europäischer Nobelhersteller will das Stuttgarter Unternehmen einen Pick-up bauen. Das neue Modell sei für das sogenannte Midsize-Segment mit etwa einer Tonne Nutzlast geplant und werde noch in diesem Jahrzehnt auf die Straße kommen, teilte der Hersteller mit. Geplant zunächst für Lateinamerika, Südafrika, Australien und Europa, konkurriert der noch namenlose Pritschenwagen mit Fahrzeugen wie dem VW Amarok, dem Toyota Hilux oder dem Mitsubishi L200.

Angaben zu Technik, Design oder Preisen machte Mercedes noch nicht. Allerdings kündigte Daimler-Chef Dieter Zetsche an, dass Mercedes auch in diesem Segment mit einem unverwechselbaren Markengesicht und allen markentypischen Fahrzeugattributen in punkto Sicherheit, Komfort, Antriebsstrang und Wertigkeit antreten werde.

Dabei denken die Schwaben nicht allein an gewerbliche Kunden und den Transport von Lasten, sondern sehen den Pick-up auch als Lifestyle-Auto und registrieren wachsendes Interesse privater Nutzer. Deshalb sei die Entwicklung auch nicht im Pkw-Bereich oder bei den schweren Nutzfahrzeugen angesiedelt, sondern im Bereich Mercedes-Vans, wo auch V-Klasse und Vito entwickelt wurden. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben