Messeblick : Zur Hanseboot von Berlin nach Hamburg

Die Hanseboot präsentiert sich im Umbruch. Bei laufendem Betrieb der zweitwichtigsten Bootsmesse Deutschlands entsteht bis 2008 das neue Messegelände in Hamburg. Nach einer unübersichtlichen Schau im letzten Jahr werden bei der Hanseboot 2007 vom 27. Oktober bis zum 4. November bereits fünf neue Hallen genutzt. Rund 900 Aussteller aus 30 Nationen zeigen hier mehr als 1200 Boote und Jachten, darunter zahlreiche Premieren.

Stark vertreten sind in Hamburg skandinavische Werften. Seriensegeljachten werden in der 18 Meter hohen Halle A1 und A2 vorgestellt. Motorboote (A3) und luxuriöse Motorjachten (A4) sind ebenfalls erstmals auf dem neuen Gelände zu sehen. Eine verglaste Brücke dient als Verbindung zum ebenfalls umgestalteten alten Standort östlich der Karolinenstraße. Hier liegt die neue Halle B6, in der Ausrüstung und Zubehör auf 13 000 m2 zu sehen sind. Hier werden Motoren, Segel, Masten, Ausrüstung, Bekleidung, Zubehör, Farben und Lacke angeboten. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Retro-Klassiker sowie klassische Segel- und Motorboote in Halle B4. Das Jollencenter wurde so weit vergrößert, dass es nun eine eigene Halle (Halle 8) belegt.

Zusätzlich zu dem bei Bahnfahrern beliebten Eingang Ost (nahe Dammtor) und dem Eingang Süd (vor dem Holstentor) kommt man 2007 erstmals über die neuen Zugänge am U-Bahnhof Sternschanze und an der Karolinenstraße auf die Hanseboot. Ein kostenfreier Busshuttle verbindet das Messegelände mit dem Messehafen an der Elbe, wo rund 40 große Segel- und Motorjachten gezeigt werden. Aus Berlin fahren täglich Linienbusse (Reservierung: Tel. 88 68 37 11) für 38 Euro inklusive Eintrittskarte.

Hanseboot 2007, 27.10. bis 4.11., täglich 10 bis 18, Mi bis 20 Uhr; Besucherinformation: Tel. 040-356 90, www.hanseboot.de

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben