Auto : Mit Gas fährt man am saubersten

Auto-Umweltliste des Verkehrsclubs VCD.

Gleich drei Autos teilen sich den ersten Platz des neuen Öko-Rankings des Verkehrsclubs VCD: Die baugleichen Erdgas-Drillinge VW Eco Up, Seat Mii Ecofuel und Skoda Citigo CNG Green Tec liegen an der Spitze der Auto-Umweltliste. In den Top Ten haben die Alternativen zu Benzin und Diesel die Nase vorn: Neben drei kleinen Benzinern finden sich vier Gas- und fünf Hybridfahrzeuge unter den Umweltbesten.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen, wie bereits im vergangenen Jahr, die beiden Hybride Lexus CT 200h und der Toyota Prius. Dahinter rangiert der Toyota iQ mit dem 1,0-Liter-Benziner. Toyota Auris Hybrid und Prius Plus, der Erdgas-Golf TGI Bluemotion und der Mitsubishi Space Star, ebenfalls mit 1,0-Liter-Motor, liegen allesamt gleich- auf. Toyota Yaris Hybrid und Nissan Pixo mit 1,0-Liter-Benziner komplettieren die saubersten Zehn.

Die Umweltliste des Öko-Verkehrsclubs VCD bewertet sei 1989 jährlich mehr als 400 aktuelle Pkw-Modelle anhand der Klimabelastung durch CO2 sowie der Belastung von Mensch und Umwelt durch Lärm und Schadstoffe. Aus der aktuellen Wertung der Umweltbesten mit vier Erdgasautos und fünf Hybriden in den Top Ten zieht der VCD die Erkenntnis: Die Alternativen zu Diesel und Benzinern setzen sich immer mehr durch. Eine Elektroauto-Liste hat der VCD ebenfalls erstellt, allerdings separat vom Gesamtranking, da die Datenlage aufgrund der wenigen Verkäufe recht dünn sei.

Weiterhin dominieren Autos japanischer Hersteller, insbesondere aus dem Toyota-Konzern, das Gesamtranking. Der VCD nimmt das zum Anlass, die Konzentration einiger deutscher Hersteller auf das Premiumsegment zu kritisieren – Toyota verkaufe inzwischen mit Erfolg auch Kleinwagen als Vollhybrid. Das könne man sich auch hierzulande zum Vorbild nehmen. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar