Motoren-Offensive bei Opel : Die Diesel-Flüsterer

Opel hat auch den Zwei-Liter-Diesel leise gemacht. Mit dem Flüster-Diesel, nach dem 1,6-Liter-Aggregat nun die zweite Variante, soll der Absatz des Opel Mokka und Opel Insignia weiter angekurbelt werden.

Frank Wald
Flüstern der stärkeren Art. Als erstes Modell kommt der absatzstarke Mittelklässler Insignia in den Genuss des bisher größten Flüsterdiesels von Opel.
Flüstern der stärkeren Art. Als erstes Modell kommt der absatzstarke Mittelklässler Insignia in den Genuss des bisher größten...Foto: promo

Opel kommt langsam wieder in Fahrt. Die Absatzzahlen klettern gegen den Gesamttrend, Dauerbrenner Astra und Corsa, aber auch neue Modelle wie Adam und Mokka, kommen gut an. Vor allem aber besinnen sich die Rüsselsheimer endlich wieder auf die Stärken der Marke: Technik und Motoren. „Bis 2018 bringen wir 27 neue Modelle und 17 neue Motoren“, verspricht Opel-Vertriebschef Jürgen Keller.

Vor allem die Dieselmotoren sollen durch alle Baureihen modernisiert werden. Sparsamer, durchzugsstärker und leiser lauteten die Vorgaben für die neue Turbodiesel-Generation, die mit dem jetzt vorgestellten 2.0 CDTI inzwischen drei Hubraumgrößen umfasst. Neben dem kleinen 1.3 CDTI, der mit 55 kW/75 PS oder 70 kW/95 PS jüngst im neuen Corsa debütierte, ist schon seit 2013 der 1,6 CDTI, wahlweise mit 70 kW/95 PS, 81 kW/110 PS oder 100 kW/136 PS, auf dem Markt und hat inzwischen in allen Astra-Varianten sowie im Zafira Tourer und Meriva Lob und Lorbeeren eingefahren.

Premiere im Opel Insignia

Der sogenannte Flüsterdiesel soll ab sofort auch im Mokka den bisherigen 1,7 CDTI ersetzen. Das kleine SUV ist mit bislang 350 000 verkauften Modellen zum Bestseller mutiert und wird mit dem neuen Diesel im Wortsinne neuen Schub bekommen. Denn der um sechs auf 136 PS erstarkte Selbstzünder harmoniert perfekt mit dem Mini-SUV, glänzt mit spontanem Antritt. Ab 24 685 Euro ist der Mokka mit dem neuen Diesel zu haben.

Weniger Geräusch und Verbrauch, aber mehr Kraft und Durchzug standen auch bei der Entwicklung des neuen Zwei-Liter-Aggregats im Anforderungsprofil. Erstmals eingesetzt wird der neue Diesel in Opels Topmodell Insignia, den schon jetzt 85 Prozent aller Kunden mit Selbstzünder bestellen. Mit 170 PS Leistung und der Wucht von 400 Nm maximalem Drehmoment wird das Triebwerk gerade Vielfahrern Freude bereiten.

Beim Opel Insignia muss man jetzt schon genau hinhören

Dank Turbolader mit elektronisch gesteuerter variabler Turbinengeometrie und 2000 bar Hochdruck-Einspritzung erreichten die Opel-Ingenieure ein spürbar schnelleres Ansprechverhalten. Und jetzt muss man schon sehr genau hinhören, um den Diesel zu identifizieren. An der Zapfsäule gelingt das umso besser. 4,3 Liter hat Opel auf dem Rollenprüfstand nach Norm gemessen. Auf der Straße zeigte unser Bordcomputer nach rund 150 Kilometern zügiger Testfahrt 6,1 Liter – immer noch ein guter Wert.

Der Insignia mit dem neuen Diesel startet ab 29 895 Euro für die viertürige Limousine in der Business Edition. Der Fünftürer kostet mindestens 30 285 Euro und der Sports Tourer noch einmal 700 Euro mehr.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben