Auto : Mulmig zwischen gelben Linien

Nicht immer sind Autobahn-Baustellen so gut gesichert, wie sie es sein sollten. Das hat der ADAC in einer Untersuchung von 50 Langzeitbaustellen in elf europäischen Ländern herausgefunden.

Vor allem beim Ein- und Ausfahren sollte das Tempolimit strikt eingehalten werden, so Katja Frisch vom ADAC. Die Verschwenkungen könnten sonst schnell gefährlich werden. Außerdem kommt es in Baustellen häufig zu Auffahrunfällen. „Dort muss daher besonders auf ausreichend Abstand geachtet werden.“ Wer sich in einer Baustelle unsicher fühlt, benutzt am besten die rechte Spur – falls zwei Spuren vorhanden sind. Die linke Spur sei meist etwas enger. Hinzu kommt, dass es in schlecht gesicherten Baustellen manchmal keine Trennung zwischen den Spuren unterschiedlicher Fahrtrichtung gibt. Sofern es gestattet ist, sollte man in Baustellen nur überholen, wenn man sich wirklich sicher fühlt. Irritationen treten auch häufig auf, wenn zwei Fahrspuren zusammengeführt werden: Richtig verhalten sich an solchen Stellen Fahrzeuglenker, die so lange auf der wegfallenden Spur bleiben, bis diese in die andere übergeht. „Dann gilt das Reißverschlussprinzip“, so Frisch. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar