Neuer Motor für den kompakten Alfa Romeo : Giulietta mag es sportlich

7,0 Liter soll der neue Vierzylinder im Schnitt verbrauchen, den der Alfa Romeo Giulietta spendiert bekommt. Das 240-PS-Aggregat stammt von einem anderen Modell des italienischen Traditionsherstellers.

Wird künftig sportlicher: Der Alfa Romeo Giulietta.
Wird künftig sportlicher: Der Alfa Romeo Giulietta.Foto: dpa

Alfa Romeo baut dem Kompaktwagen Giulietta den Motor des Sportwagens 4C ein. So bestückt bekommt das Auto den Beinamen Quadrifoglio Verde, der bei Alfa
traditionell für die sportlichste Variante einer Baureihe steht, so der Hersteller. In Zahlen ausgedrückt: Mit 177 kW/240 PS leistet die Version 5 PS mehr als der Vorgänger. Neu ist auch ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe gegenüber dem bisherigen Handschalter.

In dem Kompaktwagen verbraucht der Vierzylinder-Turbobenziner des 4C nach Norm 7,0 Liter (CO2-Ausstoß: 162 g/km), das sind 0,6 Liter weniger als zuvor. Die Fahrleistungen gibt Alfa Romeo mit einem Sprintwert von 6,6 Sekunden auf Tempo 100 und einer Endgeschwindigkeit von 244 km/h an. Die leistungsstarke Giulietta-Variante kostet ab 32 500 Euro. Der Quadrifoglio-Verde-Vorgänger, der mit der Einführung der Facelift-Modelle der Giulietta-Baureihe im Oktober vergangenen Jahres ausgelaufen ist, stand zuletzt mit 29 950 Euro in der Preisliste. (dpa)

Es glänzt und dampft in Genf
Es geht rund in der Schweiz. Dort auf dem Autosalon zeigt die Autobranche, was sie an Neuigkeiten zu bieten hat. Die Welt dreht sich um das Thema Automobil am Lac Leman.Weitere Bilder anzeigen
1 von 41Foto: dpa
05.03.2014 10:54Es geht rund in der Schweiz. Dort auf dem Autosalon zeigt die Autobranche, was sie an Neuigkeiten zu bieten hat. Die Welt dreht...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar