Neues aus der Autobranche : Marken-Zeichen

Mazda kündigt den neuen „3“ für den Sommer dieses Jahres an

Mazda bereitet den Start des neuen Mazda 3 vor. Die japanische Konkurrenz von VW Golf und Ford Focus kommt im Mai in den Handel und soll in der Basisversion knapp 17 000 Euro kosten. Als Antrieb gibt es zunächst zwei Benziner mit 1,6 oder 2,0 Litern Hubraum und 105 PS oder 150 PS sowie drei Diesel. An der Basis steht dort ein 1,6-Liter mit 109 PS, über dem ein neuer 2,2-Liter mit 150 PS oder 185 PS rangiert. Der sparsamste Motor steht mit 4,5 Litern und einem CO2-Ausstoß von 119 g/km im Datenblatt, der schnellste hat eine Höchstgeschwindigkeit von 215 km/h.dpa

VW bringt Passat-Variante für Erdgas- und Benzinbetrieb

Volkswagen bietet den Passat jetzt als TSI EcoFuel mit einer Kombination aus Erdgas- und Benzinmotor an. Das Auto soll mit Doppelkupplungsgetriebe einen Mindestverbrauch von 4,4 Kilogramm Erdgas pro 100 Kilometer erreichen können, der CO2-Emissionswert beträgt 119 Gramm pro Kilometer. Der Motor leistet bei 1,4 Litern Hubraum 150 PS. Die Limousine beschleunigt in 9,8 Sekunden aus Stand auf Tempo 100. Für den Kombi nennt Volkswagen 9,9 Sekunden. Der Passat TSI EcoFuel soll ab 29 975 Euro kosten, allerdings mit normalem Handschaltgetriebe. dpa

Honda stoppt die Entwicklung eines NSX-Nachfolgers

Honda baut keinen neuen Supersportwagen – zumindest fürs Erste.Die Arbeiten am Nachfolger des NSX seien derzeit auf Eis gelegt, teilte der Hersteller zu dem Thema mit. „Ein Auto wie dieses passt nicht in eine Zeit, in der wir gleichermaßen über Hybridantriebe wie über vorübergehende Werksschließungen diskutieren“, kommentierte ein Sprecher die Absage an den leistungsstarken Zweisitzer. Angeblich war für die Neuauflage ein Zehnzylinder-Motor mit deutlich mehr als 400 PS geplant. Wie das gesamte Fahrzeug war das Aggregat bereits weitgehend fertig entwickelt. dpa

Lada bringt neues Modell für 8500 Euro nach Deutschland

Lada verkauft jetzt in Deutschland auch den Priora. Die Preise beginnen bei 8500 Euro. Die Basisversion bekommt ein Stufenheck. Für einen Aufpreis von 240 Euro gibt es den Priora auch mit Fließheck, großer Klappe und offenem Laderaum für 400 Liter Gepäck. Klappt man die Rückbank um, fassen beide Versionen 988 Liter. Angetrieben werden beide Modellvarianten von einem Benziner mit 1,6 Litern Hubraum und 98 PS. Den Verbrauch gibt Lada mit 6,3 Litern an (CO2-Ausstoß: 156 g/km). Für einen Aufpreis von 2350 Euro rüstet Lada den Antrieb auch auf Flüssiggas um.dpa

Nissan verbaut kleinere Motoren im Siebensitzer Qashqai+2

Nissan erweitert die Motorenpalette des Qashqai+2 nach unten. Ab sofort bietet der Hersteller den Zwitter aus Limousine und Geländewagen auch mit einem 1,6 Liter großen Benziner sowie einem 1,5 Liter großen Diesel an. Mit den neuen Motoren sinkt der Einstiegspreis für den kompakten Siebensitzer auf 22 190 Euro. Während es die stärkeren Motoren auch mit Allradantrieb gibt, treiben die neuen Einstiegsaggregate nur die Vorderräder an. Der neue Benziner leistet 114 PS. Der Diesel, für den Nissan mindestens 24 140 Euro verlangt, kommt auf 103 Pferdestärken. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar