Neues von der AMI : Sieg für Mazda, Rock für den Käfer

In Leipzig zeigen die Hersteller nicht unbedingt die großen Weltpremieren. Aber was zu sehen gibt es dennoch. VW glänzt mit einem rockigen Sondermodell und Mazda zeigt den Roadster MX-5 in seiner vielleicht schönsten Form.

Mehr Sport für den Volkswagen CC: Das R-Line-Paket kostet 2000 Euro Aufpreis.
Mehr Sport für den Volkswagen CC: Das R-Line-Paket kostet 2000 Euro Aufpreis.Foto: Hersteller

VW Beetle Fender Edition: Käfer-Erbe für Rockfans

Die VW-Studie Beetle Fender Edition aus dem Jahr 2011 schafft es in die Serienproduktion: Auf der AMI feiert das fertige Sondermodell Premiere, das VW zusammen mit dem US-Gitarren- und Verstärkerhersteller Fender ausgestattet hat. Im Herbst komme der "Rock 'n' Roller unter den Beetle-Modellen", wie VW-Sprecher Markus Arand das Auto beschrieb, zu Preisen ab etwa 20.000 Euro in den Handel. Vom gut 3000 Euro günstigeren Basismodell hebt sich die nur in Schwarz, aber mit allen Motoren erhältliche Edition unter anderem durch eine 400-Watt-Musikanlage von Fender, Felgen mit Chromradkappen-Optik und Bi-Xenonscheinwerfer ab. Im Stil der Lackierung vieler Fender-Gitarren zieren Applikationen in zweifarbigem Holzdesign das Armaturenbrett.

Mazda MX-5 Yusho: Radikaler Roadster-Prototyp mit Kompressor

Hat die Chance auf eine Serienfertigung: Der MX-5 Yusho besticht durch ein deutliches Plus an Leistung.
Hat die Chance auf eine Serienfertigung: Der MX-5 Yusho besticht durch ein deutliches Plus an Leistung.Foto: Hersteller

Die bisher radikalste Variante des MX-5 Roadster stellt Mazda auf der AMI vor. Den Prototyp namens Yusho (japanisch: Sieg) treibt der bekannte 2,0-Liter-Benziner an, dessen Leistung der US-Tuner Flyin' Miata per Kompressor von 118 kW/160 PS auf 177 kW/241 PS gesteigert hat. Das maximale Drehmoment beträgt 274 Newtonmeter. Mazda selbst hat den offenen Zweisitzer unter anderem mit Spezialfahrwerk und -rädern sowie einem Sportauspuff veredelt. Sprecher Jochen Münzinger zufolge hat der MX-5 Yusho durchaus Serienchancen und könnte zum Preis "um 30.000 Euro" in den Handel kommen - allerdings ohne Kompressor. "Den Motorumbau würden wir nicht anbieten", sagte er, verweist aber auf einen Händler in Deutschland, der das auf Kundenwunsch übernehmen könnte. Für die Leistungsspritze würden mindestens weitere 10.000 Euro fällig.

VW CC R-Line debütiert auf der AMI

Nach einem Facelift bietet Volkswagen für das viertürige Coupé CC wieder ein R-Line-Stylingpaket an. Es beinhaltet zum Beispiel eine schärfer geschnittene Frontschürze, geänderte Seitenschweller sowie neue Felgen und beschert dem Modell einen sportlichen Auftritt. Im Innenraum gibt es zweifarbige Lederpolster. Das R-Line-Paket kostet laut VW rund 2000 Euro Aufpreis, den CC gibt es ab 31.800 Euro. Ein Bild vom neuen CC R-Line können sich Besucher auf der AMI in Leipzig machen. (dpa)

Von Kurven und Keilen
Seit gut 100 Jahren ist Bertone ein Begriff für extravagantes, aber auch für massentaugliches Automobildesign. Ein Spagat, der nur wenige Designschmieden über die Zeit geschafft haben. Bertone hat den Weg von der Stellmacherei, also der Werkstatt für Pferdekutschen, zu einem innovativen Designzentrum des 21. Jahrhunderts gemeistert. Und das Turiner Unternehmen wusste dabei immer wieder zu überraschen mit Entwürfen, die Autoliebhaber in Verzückung versetzen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 45
08.05.2012 13:43Seit gut 100 Jahren ist Bertone ein Begriff für extravagantes, aber auch für massentaugliches Automobildesign. Ein Spagat, der nur...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben