Auto : Peugeot will auf Billigmarkt mitmischen

Franzosen planen Konkurrenten für Dacia

Peugeot will ab 2013 mit einem eigenen Billigauto gegen den Dacia Sandero antreten. Die Basis des Fünfsitzers stammt laut „Auto Bild“ vom mittlerweile abgelösten Kleinwagen Peugeot 206, wird aber auf 4,15 Meter verlängert und erreicht damit Kompaktklasseformat. Das Kofferraumvolumen liegt mit 350 Litern auf Golf-Niveau.

Die Motorenpalette umfasst Benziner mit Leistungswerten zwischen 55 kW/75 PS und 70 kW/95 PS sowie einen Diesel mit 51 kW/70 PS oder 68 kW/92 PS. Der in Spanien gebaute Fünfsitzer mit Fließheck soll rund 9 000 Euro kosten. Ob er unter der Marke Peugeot oder einem anderen Label verkauft wird, ist noch unklar. Möglich wäre eine Wiederbelebung der Marke Talbot, an der Peugeot-Mutter PSA die Rechte hält.

Vorbild für die Peugeot-Pläne ist der Erfolg von Renaults Billig-Ableger Dacia. Mittlerweile werden drei Pkw- und zwei Nutzfahrzeugmodelle unter der rumänischen Marke angeboten. Preisgünstigster Pkw ist der Kleinwagen Sandero für 6 990 Euro. Er basiert auf dem Vorgänger des aktuellen Renault Clio. Peugeot ist im untersten Preissegment bereits mit dem Kleinwagen 206+ (ab 10 390 Euro) vertreten, der ebenfalls auf dem alten 206 basiert, aber bei den Abmessungen der kleinen Klasse verhaftet bleibt. Darunter positioniert ist noch der fast einen halben Meter kürzere Kleinstwagen 107 für 10 090 Euro. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben