Produktoffensive : Ford: Endlich flutscht es von alleine

Sparer, Stil und Schaltautomaten – wie Ford sich fit für das Modelljahr ’08 macht. Mondeo, S-Max und Galaxy kommen mit Automatik. Der Focus wird komplett neu aufgelegt.

Dass der Focus Anfang nächsten Jahres mit einem neuen Doppelkupplungsgetriebe vorfährt, wird wohl das spannendste Kapitel einer Offensive, die Ford zum Thema Getriebe gestartet hat. Der unscheinbare Teil steht seit kurzem in den Preislisten von Mondeo, Galaxy und S-Max: Die sind nun auch mit einer Sechsgang-Automatik zu haben, die auf herkömmlicher Wandler-Technik basiert. Die Nachricht verblüfft erst auf den zweiten Blick: Bis auf Kunden, die ihren Händler in den letzten Jahren vergebens nach einer Automatik gefragt haben, ist wohl kaum jemandem bewusst, dass es die Großen von Ford bislang nur als Handschalter gab.

Nun also flutscht es von alleine – vorausgesetzt der Käufer entscheidet sich für einen der beiden Motoren, die eigens für das neue Getriebe entwickelt wurden und nur damit bestellbar sind. Bei den Ford-Benzinern gibt es die Automatik ausschließlich mit einer neuen 2,3-Liter-Maschine mit 160 PS.

Wir haben die Kombination im S-Max gefahren. Gefallen hat uns dreierlei: Erstens die Laufruhe des Motors – auch Lohn der zweiten Ausgleichswelle, die Ford spendiert hat. Zweitens die harmonischen, ruckfreien Gangwechsel; alles andere allerdings wäre bei einem so späten Marktstart auch eine Schande. Drittens kann der Fahrer jederzeit entscheiden, die Automatik Automatik sein zu lassen und wieder selbst Hand anzulegen – eine zweite Bahn in der Schaltkulisse gibt ihm die Möglichkeit dazu. Inkonsequent finden wir die Entscheidung von Ford, auf Schaltwippen am Lenkrad zu verzichten. Waren es nicht S-Max und Mondeo, die als Sportler punkten wollen?

Wer automatisch dieseln will, dem gibt Ford einen Zweiliter-Common-Rail mit 130 PS vor; im Frühjahr soll ein um 40 bis 50 PS stärkerer Selbstzünder das Automatik-Angebot erweitern. Unabhängig vom Getriebe sind alle Ford-TDCI jetzt mit einen Partikelfilter ausgerüstet; neuer Einstiegsmotor bei den Handschaltern ist ein 115 PS starker Vierzylinder.

Wie viele Euro die Automatik exakt kostet, lässt sich nicht sagen, weil die neue Technik an neue Motoren geknüpft ist – es dürften um die 2000 Euro sein. Beim S-Max nennt Ford Automatik-Preise für den Benziner ab 28600 Euro, für den Diesel ab 29925 Euro (Mondeo 28875 und 30200 Euro; Galaxy 30375 und 31700 Euro). Glaubt man dem Marketing-Chef des Herstellers, Jürgen Stackmann, werden sich fortan 20 Prozent der Kunden für eine Automatik entscheiden. Wie viele Schaltfaule man anderen Marken abjagen kann, mag noch keiner schätzen – aber alle hoffen, dass der Aufwärtstrend anhält, der sich im zweiten Halbjahr für das Geschäft der Kölner abzeichnet.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar