Rückfahrkameras nachrüsten : Der elektronische Blick nach hinten

Wer sie einmal hatte will sie nicht mehr missen: Rückfahrkameras gelten für viele als technische Spielerei, aber die Vorzüge sind nicht von der Hand zu weisen. Ein neues Auto muss deswegen aber niemand kaufen, denn schon für kleines Geld lässt sich eine Kamera nachrüsten.

Bei Neuwagen versteckt sich die Kamera meist im Griff für die Heckklappe oder unter der Heckscheibe.
Bei Neuwagen versteckt sich die Kamera meist im Griff für die Heckklappe oder unter der Heckscheibe.Foto: Volkswagen

Kein mühsames Kopfverdrehen, kein Toter Winkel - eine Rückfahrkamera erleichtert das Zurücksetzen mit dem Wagen und senkt das Unfallrisiko. Videobilder von der Umgebung hinter dem Wagen werden auf einen Monitor im Cockpit übertragen, der quasi als erweiterter Rückspiegel dient. Hochpreisige Pkw-Modelle haben eine Rückfahrkamera oft serienmäßig an Bord. In vielen anderen Autos lässt sich ein solches System ab 200 Euro nachrüsten, erklärt der TÜV Nord.

Dabei können die kleinen Kameras, die einen Blickwinkel von bis zu 150 Grad haben und zum Teil nachtsichttauglich sind, mit wenigen Handgriffen am Fahrzeugheck befestigt werden. Das Verlegen von Kabeln überlässt man aber am besten Profis, so der TÜV. Je nach System werden die Bilder auf einen fünf oder sieben Zoll großen Monitor oder auf ein vorhandenes Navigationsgerät übertragen. Den Rückspiegel im Auto darf eine Rückfahrkamera jedoch nicht ersetzen. Nachrüstgeräte müssen nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden.

Mehr als 100 neue Autos für 2012
In der Autobranche haben die Korken letztes Jahr besonders laut geknallt. Ein Rekordjahr ging für die Branche zu Ende. Zweistellige Zuwächse beim Absatz aller großen Hersteller, das versetzt die Branche in Verzückung. Allerdings ist höchste Vorsicht geboten, denn die Aussichten für dieses Jahr sind eher düster.Weitere Bilder anzeigen
1 von 123Foto: dpa
06.01.2012 09:31In der Autobranche haben die Korken letztes Jahr besonders laut geknallt. Ein Rekordjahr ging für die Branche zu Ende....

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben