Auto : Runderneuerte: Gut im Schnee, schwach bei Nässe

Runderneuerte Winterreifen sind billig – bezahlt wird der Preisvorteil jedoch mit Einbußen bei der Sicherheit. In einer Stichprobe der Prüforganisation GTÜ und des Automobilclubs ACE konnte keiner der drei Testkandidaten überzeugen.

Lediglich auf Schnee zeigen die Second-Hand-Reifen für Pkw der Kompaktklasse teilweise ähnliche Leistungen wie Pneus frisch aus der Fabrik. Vor allem der Respa Ökon MS 790 für rund 176 Euro pro Satz punktete, ebenso sein Schwestermodell MS 830 für 212 Euro. Der 180 Euro teure Rigdon Winter Ass 181 erreichte zumindest mittelmäßige Werte. Probleme gibt es aber vor allem bei Nässe. Beim Bremstest benötigten die Runderneuerten zehn Meter mehr bis zum Stillstand als der schlechteste Kandidat im Neureifentest. Auch auf der Handling-Strecke wurden gefährliche Schwächen offenbar. Auch der Kostenvorteil der Runderneuerten relativierte sich im Test. Zwar sind sie nur etwa halb so teuer wie vergleichbare Neureifen, dafür erhöhen sie den Spritverbrauch deutlich. Alle Kandidaten zeigten große Rollwiderstände. Unterm Strich reichte es lediglich für den MS 790 für die Note „bedingt empfehlenswert“.

(sppr)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben