s : Hoch gebaut

…und mit einem Bayuwaren, bei dem so mancher Städter das Gesicht verzieht.

von
Dickes Pfund: Auch BMW North America ist zufrieden: Hier der drüben beliebte X6.
Dickes Pfund: Auch BMW North America ist zufrieden: Hier der drüben beliebte X6.Foto: Hersteller

Auf den ersten Blick…

gehört der X6 nach Brandenburg, nicht nach Berlin. Dieser Drumm macht Kleinwagen Angst und Tiefgaragen zur Hölle. Dabei ist die coupéhafte Dachlinie gar nicht mal schlecht gezeichnet – unförmig wird’s durch die gewaltigen Räder.

Pluspunkte gibt es vor allem für…

die souveräne Lässigkeit, die sich des Fahrers bemächtigt. Das liegt einmal an den perfekten Sitzen, vor allem aber an einem Drei-Liter-Diesel, vom dem nichts zu hören, aber viel zu spüren ist; an einer Automatik, die ihren Job so weich macht, wie man es sich wünscht; und an der Federung, die den schlechten Straßen genauso schmeichelt wie unserem Po. An die Lenkradheizung und an die exorbitant großen Außenspiegel haben wir uns genauso gerne gewöhnt wie an den breitwandigen „Splitscreen“, auf dem sich zum Beispiel Reiserouten und Musikdaten parallel anzeigen lassen. Am Rande: Die Lautsprecher sind eine Wucht.

Weniger Charme hat…

der Verbrauch. Unter zehn Litern läuft nichts. Auffällig ist das Geräuschniveau jenseits der 150 km/h. Da rächt sich die Größe des Wagens. Von der profitiert man nicht mal auf der Rückbank: Hier offeriert der bayerische Riese nur zwei Sitze.

Das spannendste Detail…

sieht nur der Fahrer und das nur unterwegs: BMW verbaut das beste Head-up-Display, das uns je untergekommen ist. Fahrdaten, Reiseinfos und Tempolimits – alles perfekt in der Frontscheibe abzulesen, ohne den Blick von der Fahrbahn zu lenken.

Unterm Strich das richtige Auto für…

Wohlhabende, die mit Widersprüchen leben können: Das Riesenbaby aus München provoziert die Mitmenschen, fährt sich aber erste Sahne. Der Allrad kann durchaus ein Argument für den X6 sein – wie gesagt: der X6 gehört nach Brandenburg off road. Eric Metzler

Mit dem sind wir gefahren:

ModellBMW X6 xDrive30d

Das steht im Datenblatt:

Hubraum2.993 ccm/6 Zyl.

Leistung 173 kw/235 PS

max. Drehmom.520 Nm (2000-2750’’)

Spitze (0 auf 100)220 km/h (8,0 Sek)

Gewicht/Ladevol.2150 kg/550-1650 l

Und das geht ins Geld:

Verbrauch lt. Liste 8,2 l (217 g CO2)

Preis 61 600 Euro

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben