Seat Exeo aus zweiter Hand : Audi-Ableger mit weißer Weste

Mit dem Exeo ist Seat ein nonchalanter Wurf gelungen. Günstige Audi-Technik im sportlichen Kleid ergeben einen solides Auto. Auch als Gebrauchter macht der Spanier eine gute Figur.

Gelungener Wurf: Mit solider Audi-Technik hat sich der Exeo einen festen Platz bei Seat erobert.
Gelungener Wurf: Mit solider Audi-Technik hat sich der Exeo einen festen Platz bei Seat erobert.Foto: Hersteller

Den Seat Exeo sieht man selten auf deutschen Straßen. Dabei bekommt der Kunde Technik aus dem Volkswagen-Konzern zum günstigeren Preis. Denn das Mittelklasseauto basiert technisch auf dem Audi A4 der Vorgängergeneration (Typ B7) und ist dem Modell der Ingolstädter auch äußerlich ähnlich. So kommt es nicht von ungefähr, dass auch das Urteil des ADAC über die Zuverlässigkeit des Spaniers mit deutscher Abstammung positiv ausfällt.

"Wegen seiner Abstammung kann dem Exeo eine hohe Zuverlässigkeit bescheinigt werden", urteilt der Münchener Automobilclub. Laut der Pannenstatistik des Clubs gibt es "keinerlei Mängelhäufungen" - bis auf Lappalien passiert also selten etwas.

Leichtes Facelift in diesem Jahr

Nach der Präsentation auf dem Pariser Autosalon 2008 rollte der oberhalb des Toledo angesiedelte Exeo Anfang 2009 in die Showrooms der Händler. Zum Jahresbeginn 2011 wurde der im spanischen Martorell montierte Wagen dezent überarbeitet und bekam neben einem dynamisch gestalteten Tagfahrlicht auch LED-Technik für die Bremsleuchten. Seitdem bietet Seat das Modell auch als Automatikwagen mit Dieselmotor an.

In Verbindung mit dem 105 kW/143 PS starken und 2,0 Liter großen Selbstzünder soll die "Multitronic" genannte Schaltung für einen Verbrauch von 5,8 Litern sorgen (CO2-Ausstoß: 154 g/km). Je nach Baujahr leisten die Diesel im Exeo zwischen 88 kW/120 PS und 125 kW/170 PS. Die Benzinmotoren kommen auf Leistungswerte von 75 kW/102 PS bis 155 kW/211 PS.

Der Seat Exeo ST kam etwas später auf den Markt. Er konnte bei den Zulassungen allerdings schnell aufschließen.
Besonders beliebt ist auch der Kombi, bei Seat ST genannt. Gebraucht kostet der allerdings rund 1000 Euro mehr.Foto: Hersteller

Ein gebrauchter Exeo ist derzeit maximal knapp drei Jahre alt und kostet laut der Schwacke-Liste ab rund 13.100 Euro. Dafür gibt es ein Stufenheck in der Basisausführung Reference mit 1,6 Liter großem und 75 kW/102 PS starkem Benziner. Durchschnittlich haben diese Fahrzeuge eine Laufleistung von etwa 38.000 Kilometern. Die Preise für einen Diesel von 2009 beginnen bei gut 15.000 Euro. Dafür steht der Exeo 2.0 TDI CR Reference mit 88 kW/120 PS und einer Laufleistung von 49 700 Kilometern in der Liste. Für das gleiche Auto in der Kombi-Version ST müssen rund 1000 Euro mehr investiert werden - bei einer durchschnittlichen Laufleistung von 55.500 Kilometern. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben