Sekundenschlaf am Steuer : Eine kurze Pause reicht - manchmal

Der Kopf wird schwerer, die Sicht verschwommen, die Augenlider fallen zu: Sekundenschlaf am Steuer gehört zu den größten Risiken im Straßenverkehr - und wird noch immer unterschätzt. Dabei kann das richtige Verhalten Wunder wirken.

Hohes Sicherheitsrisiko: Sekundenschlaf bei Autofahrern.
Hohes Sicherheitsrisiko: Sekundenschlaf bei Autofahrern.Foto: dpa

Müdigkeit am Steuer ist ein weithin unterschätztes Unfallrisiko im Straßenverkehr. Nach Angaben des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) ist jeder
dritte Autofahrer bereits mindestens einmal übermüdet Auto gefahren. Oft werden Anzeichen von Müdigkeit nicht bemerkt oder sogar ignoriert - auch wenn dadurch gefährliche Situationen entstehen.

Spätestens wenn die Augenlider zuzufallen drohen, der Kopf immer schwerer wird oder man sich nicht mehr so recht auf den Straßenverkehr konzentrieren kann, sollten Autofahrer eine Pause einlegen. Verpassen sie aus Unaufmerksamkeit eine Ausfahrt oder schrecken sie aus dem Sekundenschlaf auf, wird es allerhöchste Zeit. "Dann sollte man sofort den nächsten Rastplatz ansteuern, eine Pause einlegen und ein 10- bis 20-minütiges Nickerchen einlegen", sagt Sven Rademacher von DVR.

Wenige Minuten Schlaf reichen

In der Regel erhole sich der Körper schon nach wenigen Minuten Schlaf, so Rademacher. Nach der kurzen Rast sollte man noch ein wenig den Kreislauf in Schwung bringen, bevor es wieder auf die Straße geht. Ein paar Dehnübungen am Fahrzeug helfen dabei. „Grundsätzlich gilt natürlich, sich am besten erst gar nicht übermüdet hinters Steuer zu setzen“, sagt Rademacher.

Das gelte auch für Fahrer von Autos mit intelligenten Assistenzsystemen, die mit Videoaufnahmen oder Überwachung des Lenkverhaltens Müdigkeit entdecken und den Fahrer aufmerksam machen. "Tests haben ergeben, dass diese Müdigkeitssysteme für mehr Sicherheit während der Fahrt sorgen können", sagt Rademacher. Der größte Unsicherheitsfaktor bleibe aber der Mensch. (dpa)

Heiß wie der Wüstenwind - der VW Scirocco feiert Geburtstag
Design-Ikone: Der VW Scirocco - hier die Fahrgestellnummer 1 noch vor der Markteinführung - kam 1974 auf den Markt. Volkswagen hatte seit Jahren nach einem neuen Coupé gesucht - bis der italienische Star-Designer Giorgio Giugiaro kam...Weitere Bilder anzeigen
1 von 18Foto: promo
07.11.2014 19:16Design-Ikone: Der VW Scirocco - hier die Fahrgestellnummer 1 noch vor der Markteinführung - kam 1974 auf den Markt. Volkswagen...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben