Auto : Selten teurer als in Deutschland Wo man im Ausland beim Tanken sparen kann

Deutsche Urlauber müssen bei der Autofahrt ins europäische Ausland in den meisten Ländern keine höheren Tankrechnungen befürchten als gewohnt. „In den Nachbarländern sind die Preise meistens nicht höher als in Deutschland. Hier und dort ist der Kraftstoff sogar günstiger“, beschreibt ADAC-Sprecher Maximilian Maurer die Lage.

Teuer werden kann der Ferientrip allerdings, wenn es mit dem Wagen nach Skandinavien gehen soll. In Dänemark zum Beispiel liegen die Preise für Diesel mit durchschnittlich 1,23 Euro und Superbenzin mit 1,50 Euro deutlich über den einheimischen Kursen. In den Niederlanden wird das Tanken für Fahrzeuge mit Super ebenfalls kostspielig, der Liter kostet dort 1,51 Euro. Der Dieselpreis liegt auf deutschem Niveau. Auch in Großbritannien wird der Kraftstoff teuer verkauft. Dort wird für Diesel und Super 1,50 Euro pro Liter verlangt. „Da lohnt es sich in Deutschland den Tank vollzumachen“, so Maurer.

Günstiger als in Deutschland kommt man vor allem an den Zapfsäulen in Osteuropa weg: Die Preise in Polen, der Tschechischen Republik und Rumänien sind günstiger als hierzulande. Wen es in Richtung Frankreich zieht, der sollte, wenn sich die Route anbietet, über Luxemburg fahren. Im Fürstentum ist Diesel 25 Cent und Super etwa 20 Cent billiger als in Deutschland – was bei Fahrern gewisse Glücksgefühle an der Zapfsäule hervorrufen kann.

In Frankreich angekommen sind die Spritpreise ähnlich wie in Deutschland. Gleiches gilt für Italien. Wer dorthin möchte, für den lohnt sich ein Tankstopp in der Schweiz, wo Diesel und Super jeweils etwa einen Euro kosten. Auch in Österreich sind Diesel mit etwa 0,98 Euro und Super mit 1,07 Euro preiswerter als in Deutschland.

Generell gilt: Die Preise abseits der Autobahnen sind in der Regel günstiger. „Aber wenn sich durch das Tanken in einem Ort an der Strecke ein Zeitverlust ergibt, sollte man sich die Schlenker sparen“, meint Maurer dazu. Nur wenn es sich bei einem längeren Zwischenstopp oder einer Übernachtung anbietet, sollte man versuchen, die Tankstellen an den großen Verkehrsstraßen zu meiden.

Für ADAC-Mitglieder ist es übrigens möglich, sich auf der Internetseite des Automobilclubs günstige Tankstellen im Inland herauszusuchen. Einen Preisvergleich für das Inland und ausländische Durchschnittspreise bietet auch die Website www.clever-tanken.de. Anhand des Verbrauchs und der Größe des Tanks lässt sich dann ausrechnen, wo sich die günstigsten Tanksituationen auf der Route ergeben.gms

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben