Auto : Sing mir das Lied vom Corsa

Opel hat das Design des Kleinwagens überarbeitet – und damit das keiner übersieht, hilft Lena

Burkhard Assmus
Wer stiehlt hier wem die Show? Lena promotet den Corsa – und prompt beschäftigten sich einige Fachkollegen nach der Präsentation mehr mit der Sängerin als mit dem Auto.
Wer stiehlt hier wem die Show? Lena promotet den Corsa – und prompt beschäftigten sich einige Fachkollegen nach der Präsentation...

Heutzutage ein Auto „einfach nur so“ über seine Qualitäten zu verkaufen, scheint schier unmöglich zu sein. Ein Markenbotschafter muss her. Was für den Opel Corsa Ende der 80er Jahre Steffi Graf war, ist heute die Gewinnerin des European Grand Prix de la Chanson, Lena Meyer-Landrut. In dieser Funktion präsentiert sie den überarbeiteten Opel Corsa – in ihrer ganz persönlichen Version: Satellite.

Über vier Generationen hinweg wurden mehr als 11 Millionen Opel Corsa in Europa verkauft. Fast zwei Millionen entfielen hierbei auf die vierte Generation, deren Motoren im vergangenen Jahr komplett überarbeitet, ausgetauscht beziehungsweise neu auf dem Markt eingeführt wurden. Jetzt hat sich Opel die Karosserie des Kleinwagen-Kassenschlagers vorgenommen – wobei das Hauptaugenmerk auf der Frontpartie liegt. Der Kühlergrill reckt sich in frischem Design nach vorn; auch der Stoßfänger wurde überarbeitet. „Mit dem neuen Look steht unser Corsa jetzt wesentlich satter auf der Straße“, behauptet Belinda Müller, stellvertretende Chef-Designerin für Farben und Ausstattung. Doch der sportliche Look kommt beim facegelifteten Corsa nicht allein.

Neue Außenfarben und Innenausstattungen sowie eine Vielzahl an individuellen, sportlichen Varianten sollen den Corsa attraktiver für Jung und Alt machen. Das klassische Armaturenbrett in Schwarz/Grau ist ebenso im Angebot wie kräftige und lebhafte Farben für verschiedene Bedienknöpfe am Armaturenträger. Schalter und Lüftungsdüsen heben sich auf Wunsch und abhängig von der jeweiligen Ausstattungsversion gekonnt ab, erscheinen jedoch ein wenig zu verspielt. Jüngere Kunden wird dieses Farbspiel freuen, doch ältere Käufer stehen nicht so auf derlei Experimente.

Ein Blickfang im Innenraum ist das neue, optional erhältliche, Multimedia-Infotainmentsystem “Touch & Connect“ mit fünf Zoll großem, berührungsgesteuertem Farbdisplay, Navigation für 28 europäische Länder, Bluetooth sowie einem USB-Anschluss für MP3-Player oder iPod. Der Preis ist im Vergleich zu Konkurrenzangeboten bemerkenswert günstig: ab 695 Euro.

Nachdem 2010 alle Motoren komplett überarbeitet wurden und seither mit mehr Leistung bei gleichzeitig gesenktem Verbrauch und niedrigeren CO2-Emissionen aufwarten können, folgt jetzt ein neuer 1.3 CDTI ecoFlex-Motor mit 70 kW/95 PS. Die serienmäßig integrierte Start/Stop-Automatik verbessert die Effizienz des Corsa nochmals: Der Dreitürer benötigt laut Datenblatt 3,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer und soll dabei nur 94 g/km CO2 ausstoßen. Besonders im Stadtverkehr macht sich das von den Opel-Ingenieuren selbst entwickelte System bemerkbar: 4,2 Liter auf 100 Kilometer werden hier konsumiert – gegenüber 4,6 Litern beim Vorgängermodell ohne Start/Stop-System.

Wo sich Lena Meyer-Landrut für das Sondermodell Satellite mit zum Beispiel Leichtmetallfelgen im 15-Zoll-Format, Elektro-Paket, Nebelscheinwerfern, CD-Radio, Klimaanlage sowie Solar Protect-Wärmeschutzverglasung entschieden hat, stehen den Kunden noch zusätzlich die Versionen Selection, Navi und Innovation zur Verfügung. Und auch die Color-Line-Modelle bleiben weiterhin im Programm und wurden durch lebhafte Designs ergänzt.

Lenas günstigster Satellite mit dem 70 PS starken ecoFlex-Motor ist ab 13 990 Euro zu haben. Die Ausstattungslinie Selection mit identischem Antrieb gibt es bereits ab 11 640 Euro.

Burkhard Assmus

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben