SO WIRD DER PASSAT ZUM SPARMOBIL : Viel Feinschliff statt großer Änderungen

MOTOR UND GETRIEBE

Als Antrieb dient dem Blue Motion VWs bekannter 1,9-Liter-TDI mit 105 PS. Allerdings mit geänderter Motor-Elektronik – eine Art Öko-Tuning ab Werk. So wurde die Leerlaufdrehzahl auf 730 U/min gesenkt. Auch die Regelung von Ladedruck, Einspritzzeitpunkt und Abgasrückführrate hat VW modifiziert. Die drei oberen Gänge sind länger übersetzt, um Drehzahlen und damit Verbrauch zu senken. Außerdem verrät eine Anzeige dem Fahrer, in welcher Fahrstufe er gerade optimal unterwegs wäre.

AERODYNAMIK

Es gibt Unterboden-Verkleidungen an Hinterachse und Bremsleitungen, an den Innenkotflügeln hängen längere Spoilerlippen. Zudem ist das Lüftungsgitter teilweise geschlossen. All das macht den Passat windschnittiger und sparsamer.

FAHRWERK

Der Blue Motion liegt tiefer als der Normal-Passat: vorn um 15, hinten um 8 Millimeter. Dazu wurden Reifen mit geringem Rollwiderstand montiert und der Wagen fährt mit mehr Luftdruck – wenn sich der Besitzer an die Empfehlung hält.kko

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben