Sommerreifen im Test : Billig rutscht schneller

Billig rutscht schneller - auf diese knappe Formel lassen sich die Ergebnisse des Sommerreifentest von ADAC und Stiftung Warentest zusammenfassen. Aber: Nur zwei Produkte erhielten ein mangelhaft. Die Pneus zeigten zwar einen geringen Verschleiß, schnitten bei Nässe aber ganz schwach ab.

von
Die meisten Sommerreifen gaben im Test eine gute Figur ab. Nur zwei Pneus gaben auf Nässe ein schlechtes Bild ab.
Die meisten Sommerreifen gaben im Test eine gute Figur ab. Nur zwei Pneus gaben auf Nässe ein schlechtes Bild ab.Foto: dpa

Der Frühling steht vor Tür und damit auch wieder die Zeit zum Reifen wechseln. Wie vor dem Winter sollten Autobesitzer nicht zu lange mit dem Aufziehen neuer Pneus warten, denn die Sommerreifen bieten vor allem bei Nässe deutlich bessere Haftung als Reifen für den Winter. Spätestens Ende März sollte ein Termin beim Reifenservice verabredet werden.

Der ADAC und die Stiftung Warentest haben Sommerreifen in den gängigsten Dimensionen unter die Lupe genommen. Echte Ausfälle gab es dabei nur bei zwei Reifen, die auf nasser Strecke eine ganz schwache Figur abgaben.

Bei den Reifen der Dimension 165/70 R14T für kleinere Fahrzeuge gab es dabei einen solchen Ausfall. Der Infinity INF-030 ist zwar der billigste im Feld, aber liefert auf nasser Strecke auch sehr schwache Ergebnisse. Dafür bekam der Pneu die Bestnote beim Verschleiß. Während ein breites Mittelfeld solide Ergebnisse zeigte konnte sich fünf Reifen eine Empfehlung verdienen. Sie zeichneten sich durch ausgewogene Eigenschaften aus. Der Testsieger EcoContact 5 von Continental kann sogar einen sehr geringen Verschleiß und Verbrauch vorweisen.

Für die Mittelklasse wurden Reifen der Dimension 205/55 R16V getestet. Erfreulicherweise gab es hier keine mangelhafte Bewertung. Zehn Reifen bekamen eine durchschnittliche Bewertung, wobei die Pneus meist wegen hohem Verschleiß oder schwächeren Ergebnissen im Regen nicht besser abschnitten. Auch in dieser Klasse kommt der Sieger PremiumContact 5 von Continental und zeichnet sich durch geringen Spritverbrauch aus.

Wenig Verschleiß auf Kosten der Sicherheit?

Bei den Reifen der Dimension 215/65 R16H wurden insgesamt sieben Reifen geprüft. Diese Reifengröße wird oft bei den gerne gekauften SUVs aufgezogen. Hier holt sich wieder der günstigste Reifen ein "mangelhaft". Allerdings bekam auch der Sava Intensa SUV Bestnoten beim Verbrauch und beim Verschleiß. Offenbar wurden diese aber zu Lasten der Sicherheit erzielt, denn auf nasser Fahrbahn schnitt der Pneu ganz schwach ab.

Insgesamt schnitten die getesteten Reifen im Durchschnitt besser ab als in den vergangenen Jahren. Das kann auch daran liegen, dass Stiftung Warentest und der ADAC keine Billigheimer aus Fernost ins Feld aufnahmen. Die lieferten meist erschütternde Ergebnisse.

Testergebnisse für Reifen der Dimension 165/70 R14T
Testergebnisse für Reifen der Dimension 165/70 R14TFoto: ADAC
Testergebnisse für Reifen der Dimension 205/55 R16V.
Testergebnisse für Reifen der Dimension 205/55 R16V.
Testergebnisse für Reifen der Dimension 215/65 R16H.
Testergebnisse für Reifen der Dimension 215/65 R16H.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben