Sommerreifen : Versager im Nassen und im Trockenen

Stiftung Warentest hat Sommerreifen getestet. Das Ergebnis war verheerend.

Bei Sommerreifen gibt es große Qualitätsunterschiede. Das hat die Stiftung Warentest in Berlin bei einem Test festgestellt: Die besten fahren und bremsen zuverlässig und sparen dabei auch noch Sprit. Zudem sind sie verschleißfest und senken damit die Kosten. Den drei Schlusslichtern wurde hingegen das Qualitätsurteil „mangelhaft“ verliehen.

   Testsieger der Größenklasse 185/60 R 14 ist der Michelin Energy Saver. Rein haftungsmäßig besser auf nasser wie trockener Fahrbahn sind laut Stiftung Warentest jedoch Bridgestone Turanza und Continental PremiumContact2. Bei der Größe 205/55 R 16 siegte der V-Reifen Goodyear Opti-Grip. Für die negativen Ergebnisse sorgen Kenda Komet SPT-1, Mayola Futura Primato und Wanli 1032. Letzterer versagte sowohl auf nasser als auch auf trockener Fahrbahn.

 Außerdem weist die Stiftung darauf hin, beim Kauf unbedingt auf das Herstellungsdatum der Reifen zu achten, da fünf Jahre alte Reifen noch als „neu“ verkauft werden dürfen. Mit bis zu drei Jahren gelten sie als sogar als „fabrikneu“. Das Herstellungsdatum ist der vierstelligen DOT-Nummer auf der Reifenflanke zu entnehmen: Die ersten beiden Ziffern benennen die Woche, die letzten beiden das Jahr der Herstellung. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben