Auto : Spur 1 Erst ernst nehmen, dann ernst machen

In den 80er Jahren hat Volkswagen gelitten; brach in Nordamerika bis zur Bedeutungslosigkeit ein. „Daraus haben wir gelernt, zuzuhören“, sagt Martin Winterkorn heute. Anders als damals käme jetzt niemand mehr auf die Idee, dem US-Markt allein deutsche Modelle überzustülpen. Seit zwei Jahren wird der „all new Jetta“ so gebaut, wie ihn die Amerikaner haben wollen. Inzwischen ist er beliebter denn je – und der US-Passat, wie er seit letztem Jahr in Tennessee produziert wird, verkauft sich ebenfalls blendend. Am deutlichsten wird die neue Nähe zum regionalen Markt, wenn man sich den speziell für die USA und Kanada entwickelten Cross Blue anschaut. Er wurde Anfang dieser Woche als Diesel-Plug-in-Hybrid auf der Auto Show in Detroit (bis 27. Januar) vorgestellt. Mit der kantigen und im Inneren edel ausgestatteten Studie, so Winterkorn, wolle man „die Reaktionen testen“. Auf einen Serienstart darf man aber getrost wetten – VW weiß zu genau, wie groß das Potenzial für einen Midsize-SUV mit bis zu sieben Sitzen ist. Bauen ließe sich der Cross Blue günstig – die Architektur basiert auf dem modularen Querbaukasten.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben