Steigende Autokosten : Die Motorhaube als Designobjekt

Die Kosten für das eigene Auto kennen seit Jahren nur den Weg nach oben. Offensichtlich und besonders schmerzhaft ist die Inflation an der Zapfsäule. Besonders heftig sind aber auch die Preise für Reparaturen gestiegen. Ein Grund dafür liegt bei den Autobauern, die hier gutes Geld verdienen.

von
Die Fahrt zur Werkstatt wird immer kostspieliger. Das liegt auch am Patentschutz, den sich die Hersteller für viele Ersatzteile sichern.
Die Fahrt zur Werkstatt wird immer kostspieliger. Das liegt auch am Patentschutz, den sich die Hersteller für viele Ersatzteile...Foto: dpa

Können Sie aus dem Stehgreif sagen, was Sie Ihr Auto jedes Jahr kostet? Wahrscheinlich nicht, denn mit Kfz-Versicherung und Steuern ist es noch lange nicht getan. Die Liste geht weiter über Kraftstoffkosten, Werkstattrechnungen, eine Finanzierung bis hin zu Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Parkgebühren oder die Autowäsche. Gerade diese kleineren Kostenpunkte bleiben aber selten im Gedächtnis, während die teure Rechnung von der Vertragswerkstatt so schnell nicht vergessen wird. Und wer rechnet diese Kosten, die im Rahmen eines Jahres auflaufen, schon zusammen?

Klar ist, dass die entscheidenden Stellschrauben beim Unterhalt eines Autos die großen Kostenbringer sind. Versicherung, Werkstatt und Kraftstoffe sind dabei größten Posten. Jedes Jahr im November wechseln viele hektisch Kfz-Versicherung um ein paar Euro zu sparen. Aber schon die nächste Reparatur kann diese Ersparnis mit einem Streich hinwegraffen. Denn bereits eine kleine Reparatur in der Vertragswerkstatt kann ernorme Kosten nach sich ziehen. Hier findet sich enormes Potenzial zum Geldsparen.

Goldgrube After Sales

Das Gefühl, dass die Werkstätten immer teurer werden, täuscht nicht. Mit einem Neuwagen ist ein Kunde ohnehin für den Zeitraum der Garantie verpflichtet sich an die Markenwerkstatt. Danach versuchen die Autohersteller ihre Kunden mit Mobilitätsgarantien weiter an sich zu binden. Rainer Hillgärtner vom Auto Club Europa kennt die Gründe: „Das Geschäft wird heute weniger mit dem Verkauf von Fahrzeugen gemacht. Vielmehr wird im After-Sales-Bereich, also beim Verkauf von Teilen und den dazugehörigen Dienstleistungen viel Geld verdient.“

Das Milliardengeschäft mit den Serviceleistungen für das Auto wird durch Monopole gesichert. Automobilclubs laufen dagegen schon seit Jahren Sturm. Bisher ohne Erfolg.
Das Milliardengeschäft mit den Serviceleistungen für das Auto wird durch Monopole gesichert. Automobilclubs laufen dagegen schon...Foto: dpa

Kein Wunder also, dass sich die Autobauer diese Goldgrube schützen und die Kunden möglichst lange in ihren Vertragswerkstätten binden wollen. Denn hier werden ausschließlich teure Originalteile verwendet. Seit Jahren tobt ein Streit zwischen den Herstellern und den Zulieferern über den Designschutz von sichtbaren Autoteilen. Diese fallen unter einen Kopierschutz, der es anderen Firmen verbietet diese nachzubauen. Darunter fallen Motorhauben, Scheinwerfer oder auch das Autoglas. Und hier schlagen die Konzerne richtig zu. Untersuchungen des ADAC haben ergeben, dass geschützte Ersatzteile für einen VW Golf seit 2006 um 40 Prozent teurer wurden. Im gleichen Zeitraum wurden zum Vergleich die ungeschützten Bremsbeläge für das Modell nur um zwölf Prozent teurer.

Freie Werkstätten können erheblich billiger sein

Wie können sich die Kunden dieser Preisspirale entziehen? Zunächst mal ist es wichtig für Autofahrer einen Überblick über Autokosten zu behalten. Denn der regelmäßige Check in der Werkstatt oder die Reparatur sind eben oft unumgänglich. Sobald Kunden allerdings nicht mehr aus Qualitätsgründen an die Vertragswerkstatt gebunden sind kann im Bereich von Service und Reparaturen viel Geld gespart werden.

Im Internet finden sich einige Anbieter, die dabei helfen die Autokosten im Blick zu behalten. Einen umfassenden Service, der auch für Smartphones verfügbar ist, bietet beispielsweise Drivelog. Mit der Software des Dienstleisters aus dem Hause Bosch können alle Belege erfasst werden und so summieren sich die Kosten dort zu einer Übersicht. Das geht vom heimischen Computer ebenso wie unterwegs mit dem Smartphone. Damit die unbekannte Werkstatt richtig eingeschätzt werden kann bietet sich hier die Möglichkeit die Bewertungen anderer Kunden zu jeder Werkstatt einzusehen und natürlich auch selbst zu bewerten. Die Werkstätten selbst können im Gegenzug Aktionen und eigene Angebote an interessierte Autofahrer weitergeben. So finden dann defektes Auto und günstige Werkstatt zu einer hoffentlich erfolgreichen Reparatur zusammen. Und im Optimalfall wurde dabei auch noch ein hübsches Sümmchen gespart.

Die Auto-Statistiken 2012 - Gewinner und Verlierer

Tops und Flops bei Vans und Minis
2012 war ein Jahr der Erfolge für die deutsche Autoindustrie. Alle wichtigen deutschen Unternehmen der Branche konnten Rekordzahlen vermelden. Das hängt allerdings vor allem am Export. Denn der deutschen Markt stagnierte. Am Ende werden laut Verband der deutschen Autoindustrie wahrscheinlich rund 3,1 Millionen Neuwagen hierzulande verkauft worden sein.Weitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: dpa
04.01.2013 17:032012 war ein Jahr der Erfolge für die deutsche Autoindustrie. Alle wichtigen deutschen Unternehmen der Branche konnten...
Die Gebeutelten: Mittel- und Oberklasse auf Talfahrt
Götterdämmerung in der Mittelklasse, Boom bei den Kleinen: Der Automarkt in Deutschland zeigt sich zwar relativ robust, aber die Gewichte verschieben sich. Große Fahrzeuge sind immer weniger gefragt, kleine Autos hingegen gewinnen an Bedeutung.Weitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: dpa
07.01.2013 19:06Götterdämmerung in der Mittelklasse, Boom bei den Kleinen: Der Automarkt in Deutschland zeigt sich zwar relativ robust, aber die...
Boom bei Kleinwagen und SUVs
Das Zulassungsstellen waren im Jahr 2012 nicht unbedingt überfüllt von Neuwagenkunden. Mit 3,082 Millionen frisch angemeldeten Fahrzeugen ist der Markt um 2,9 Prozent zurückgegangen, wie das Kraftfahrtbundesamt berichtet. Das bedeutet einiges an Schatten, aber durchaus auch Licht für die Modelle der Autobauer. Im Vergleich zu den zweistelligen Einbrüchen auf den Märkten unserer europäischer Nachbarn ist das sogar ausgesprochen komfortabel.Weitere Bilder anzeigen
1 von 45Foto: dpa
15.01.2013 09:25Das Zulassungsstellen waren im Jahr 2012 nicht unbedingt überfüllt von Neuwagenkunden. Mit 3,082 Millionen frisch angemeldeten...

Autor

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben