Streit um Kältemittel für Klimaanlagen : Daimler, BMW und Audi scheren aus

Der Streit um die Sicherheit des neuen Kältemittels für Klimaanlagen im Auto eskaliert. Eine Expertengruppe von Ingenieuren überprüft die Substanz. Die deutschen Autobauer verweigern nun die weitere Zusammenarbeit und haben das Gremium verlassen. Grund sind die Testmethoden.

Daimler weigert sich seit Längerem das umstrittene Kältemittel in die Klimaanlagen seiner Fahrzeuge einzufüllen.
Daimler weigert sich seit Längerem das umstrittene Kältemittel in die Klimaanlagen seiner Fahrzeuge einzufüllen.Foto: dpa

Im Streit um ein neues Kältemittel für Auto-Klimaanlagen haben BMW und Daimler eine Expertengruppe des Weltverbands der Automobilingenieure (SAE) verlassen. Die Arbeitsgruppe untersucht derzeit die Sicherheit des Kältemittels. Die von der Arbeitsgruppe angewandten Methoden genügten nicht, um zu einer endgültigen Einschätzung der Sicherheit des Kältemittels zu gelangen, begründete ein BMW-Sprecher den Ausstieg. Auch Audi habe das Gremium verlassen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Audi war am Mittwoch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Daimler hatte im September 1300 Fahrzeuge zurückgerufen, da sich das Kältemittel bei simulierten Unfällen nach Unternehmensangaben im Motorraum entzündet und giftige Gase freigesetzt hat. Deshalb weigert sich der Stuttgarter Konzern, das neue Kältemittel einzusetzen, das weniger zur Erderwärmung beitragen soll.

EU macht Druck

Nach dem Schritt von Daimler hatten 13 Autobauer im November eine Arbeitsgruppe gegründet, um die Sicherheit des Kältemittels zu überprüfen. Die EU verlangt, dass die neue Substanz mit der sperrigen Bezeichnung HFO 1234yf ab 2013 in Klimaanlagen eingesetzt wird. Die A- und B-Klasse von Mercedes sind mit dem neuen Kältemittel zertifiziert.

Fünf fallen durch
Die Sicherheit unserer Kleinsten sollte uns besonders am Herzen liegen. Speziell, wenn sie im Auto mitfahren. Auch wenn moderne Automobile schon von Haus aus ein hohes Maß an Sicherheit mitbringen ist die Fahrt für die Kleinen immer noch gefährlich. Denn Airbags und passive Schutzmaßnahmen sind in der Regel auf Erwachsene abgestimmt. Deshalb muss ein Kindersitz passen und besonderen Schutz bieten.Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: dpa
24.05.2012 09:16Die Sicherheit unserer Kleinsten sollte uns besonders am Herzen liegen. Speziell, wenn sie im Auto mitfahren. Auch wenn moderne...

Die gesamte Automobilindustrie hatte sich seinerzeit für das neue Kältemittel für ab Anfang 2011 neu genehmigte Fahrzeugtypen entschieden, um die EU-Klimavorgaben zu erfüllen. Als die beiden US-Hersteller DuPont und Honeywell die Substanz nicht in ausreichender Menge liefern konnten, wurde von der EU bis Ende 2012 ein Moratorium erlassen. Damit wurde möglich, vorerst das alte Kältemittel weiter zu verwenden, das klimaschädlicher ist.

Die SAE-Expertengruppe will ihren nächsten Bericht Mitte Februar präsentieren. Die endgültigen Ergebnisse sollen im zweiten Quartal vorliegen. (dpa)

Boom bei Kleinwagen und SUVs
Das Zulassungsstellen waren im Jahr 2012 nicht unbedingt überfüllt von Neuwagenkunden. Mit 3,082 Millionen frisch angemeldeten Fahrzeugen ist der Markt um 2,9 Prozent zurückgegangen, wie das Kraftfahrtbundesamt berichtet. Das bedeutet einiges an Schatten, aber durchaus auch Licht für die Modelle der Autobauer. Im Vergleich zu den zweistelligen Einbrüchen auf den Märkten unserer europäischer Nachbarn ist das sogar ausgesprochen komfortabel.Weitere Bilder anzeigen
1 von 45Foto: dpa
15.01.2013 09:25Das Zulassungsstellen waren im Jahr 2012 nicht unbedingt überfüllt von Neuwagenkunden. Mit 3,082 Millionen frisch angemeldeten...
Tops und Flops bei Vans und Minis
2012 war ein Jahr der Erfolge für die deutsche Autoindustrie. Alle wichtigen deutschen Unternehmen der Branche konnten Rekordzahlen vermelden. Das hängt allerdings vor allem am Export. Denn der deutschen Markt stagnierte. Am Ende werden laut Verband der deutschen Autoindustrie wahrscheinlich rund 3,1 Millionen Neuwagen hierzulande verkauft worden sein.Weitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: dpa
04.01.2013 17:032012 war ein Jahr der Erfolge für die deutsche Autoindustrie. Alle wichtigen deutschen Unternehmen der Branche konnten...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben