Stufenheck Rapid kommt im Herbst : Skoda schließt die Lücke

Als Golf-Ableger mit Stufenheck will der Rapid ab Herbst bei Skoda die Lücke zwischen Fabia und Octavia schließen. Beim Design bleibt der Tscheche eher sachlich, soll aber für die Marke wegweisend sein.

Skoda eröffnet mit dem Rapid das für die Marke neue Segment der Kompaktklasse.
Skoda eröffnet mit dem Rapid das für die Marke neue Segment der Kompaktklasse.Foto: Hersteller

Die klassisch geschnittene Stufenhecklimousine von Skoda feiert ihre Publikumspremiere bereits Ende September auf dem Autosalon in Paris. Nach der Messe werde der 4,48 Meter lange Viertürer Schritt für Schritt in ganz Europa in den Handel gebracht, teilte die VW-Tochter. Preise für den Rapid, der sich die Plattform mit dem nächsten VW Golf teilt, nannte das Unternehmen ebenso wenig wie Details zu den Antrieben. Da der Fabia aktuell bei 11.480 Euro startet und der Octavia mit 15.690 Euro in der Liste steht, dürfte der Rapid bei unter 13.000 Euro beginnen. Er schließt die Lücke zwischen beiden Modellen.

Mit dem Fahrzeug startet Skoda nicht nur in ein neues Segment. Der Fünfsitzer führe auch eine neue Designsprache ein, kündigte Skoda an. Die ist allerdings keine Überraschung mehr. Denn bis auf wenige Details gleicht der Rapid der Studie Mission L, die auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2011 gezeigt wurde. (dpa)

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar