Auto : SUV-Boom nimmt kein Ende

Tiguan & Co. legen bei Verkäufen weiter zu

Softroader vom Schlage eines VW Tiguan und Ford Kuga bleiben beliebt. Allein von Januar bis Mai wurden hierzulande 151 081 SUV verkauft. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht das einem Plus von 53 Prozent. Auf der Beliebtheitsskala ganz oben rangiert laut Kraftfahrt-Bundesamt der Tiguan mit etwas mehr als 22 000 Verkäufen, was einem Marktanteil von 14,6 Prozent entspricht.

Dahinter folgen der BMW X1 mit rund 12 600 Verkäufen und Audis Q5 mit etwas mehr als 10 000 verkauften Exemplaren. Und obwohl schon die meisten Hersteller ein kompaktes SUV im Portfolio stehen haben, ist das Ende der Modell-Fahnenstange noch nicht erreicht. So plant der französische PSA-Konzern gemeinsam mit Mitsubishi einenkompakten SUV, das 2013 auf den Markt kommen soll. Der Mitsubishi ASX-Ableger von Peugeot soll “RXC“ heißen, Citroen will sein Modell C-Crossback nennen. Die Modelle sollen 4,30 Meter lang sein und rund 20 000 Euro kosten. Die Motorenpalette umfasst einen 120 PS starken Benziner sowie einen gleich starken Diesel. Ein größerer Selbstzünder stellt die Leistungswerte 140 PS und 160 PS parat.

Auch Mercedes-Benz will seinem GLK einen kleinen Bruder zur Seite stellen und zwar auf Basis der neuen B-Klasse. Wie der spätestens 2014 auf den Markt kommende Neue heißen soll, ist unklar. dr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar