Auto : Tatas Nano: Der kommt noch nicht

Das indische Billigauto Tata Nano soll auch in Europa angeboten werden – aber vorerst nicht in Deutschland. „Die Europa-Version verschiffen wir frühestens Ende 2010“, sagte der Leiter des Europa-Geschäfts, David Saldanha, dem dpa-Themendienst. „Wir fangen in Spanien, Italien und Polen an. Andere Länder wollen wir zwar auch erschließen, werden dafür aber mehr Zeit brauchen.“ In Deutschland ist demnach nicht vor 2012 oder 2013 mit dem Nano zu rechnen. In Indien kommt der 3,29 Meter lange Viersitzer in Kürze zu einem Preis unter 2 000 Euro auf den Markt. In Europa wird das Auto laut Tata jedoch mindestens 5 000 Euro kosten. Denn für den Export soll der Kleinwagen überarbeitet werden: Statt eines Zweizylinders bekomme der Nano einen Dreizylinder mit etwa 51 kW/70 PS. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben