TECHNIK UND PREISE DES NEUEN FÜNFERS : Da war doch mal was…

FREUDE AM PARKEN



Erstmals bietet BMW im neuen Fünfer einen als „Innovation“ etikettierten Parkassistenten an, der das Auto selbstlenkend in eine Parklücke manövriert. Die muss allerdings 1,20 Meter länger sein als das Auto. Preis für das genickschonende Extra? Horrende 3200 Euro, weil sowohl das Navi Business als auch die Park Distance Control an Bord sein müssen. Ein ähnliches System gab es schon April 2006 im Toyota Prius und ein besseres Anfang 2007 im VW Touran. Preis dort? Gerade mal 700 Euro!

FREUDE AM LENKEN

Die Integral-Activlenkung (1750 Euro) entdeckt eine japanische Erfindung wieder: 1987 kamen Mazda 626 und Honda Prelude mit Allradlenkung. Aber die Technik war nicht perfekt. Die von BMW ist es. Bis Tempo 60 lenken die Hinterräder um bis zu 2,5 Grad entgegengesetzt zu den Vorderrädern. Die Wirkung? Eine verblüffende Handlichkeit beim Rangieren. Und bei höherem Tempo weisen die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die vorderen, das Auto durcheilt Kurven dann ebenso souverän wie leichtfüßig.

FREUDE AM ZAHLEN?

Zum Start am 20. März kommen drei Sechszylinder-Benziner von 204 PS (ab 41 900 Euro) bis 306 PS (ab 50 300 Euro) sowie ein Achtzylinder mit 407 PS (ab 70 500 Euro). Dazu zwei Common-Rail-Sechszylinder-Diesel von 204 PS (ab 44 700 Euro) bis 245 PS (ab 49 300 Euro). Im Sommer folgt der interessante Vierzylinder-Diesel mit 184 PS (ab 39 960 Euro). Mit ihm soll der Fünfer bis Tempo 227 fahren und nur fünf Liter Diesel pro 100 Kilometer verbrauchen – Knauserrekord in dieser Klasse. Alle Motoren erfüllen Euro-5. rr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar