Auto : Twingo mit einem Lächeln

Renault hat den Kleinwagen überarbeitet – nun ähnelt er mehr dem Original.

Zurzeit dürften die Renault-Verantwortlichen ein Lächeln auf den Lippen haben. Führt doch der Twingo die Zulassungsstatistik im November bei den Kleinstwagen an. Damit der Kleine aber auch im nächsten Jahr erfolgreich auf Kundenakquise gehen kann, wurde er einem Facelift unterzogen. Ab Januar 2012 stehen die überarbeiteten Modelle bei den Händlern. Die Preise bleiben wohl weitgehend unverändert. Der Twingo mit dem 55 kW/75 PS starken Basis-Benziner dürfte weiterhin ab knapp 10 000 Euro angeboten werden. Auffälligste Veränderung ist die neue Front mit dem nun vergrößerten Marken-Rhombus. Statt der bisherigen recht konventionellen Mandelaugen-förmigen Scheinwerfern verfügt der Twingo über eine zweigeteilte Leuchteneinheit, die aus den Hauptscheinwerfer sowie großen runden Nebelleuchten besteht. Diese zaubert im Zusammenspiel mit dem großen Lufteinlass in der Frontschürze wie schon bei der ersten Generation ein Lächeln auf das Gesicht des dreitürigen Stadtwagens. Natürlich haben die Designer die Heckleuchten nicht vergessen: Diese wurden neu gestaltet und flankieren die nun stärker gewölbte Heckklappe.

Da aber ein sympathischer Auftritt alleine nicht ausreicht um in dieser prominent besetzten Fahrzeugklasse rund um den neuen VW Up zu punkten, haben sich die Ingenieure auch der Motoren angenommen. Diese wurden auf Sparsamkeit getrimmt und sollen sich mit deutlich weniger Treibstoff zufrieden geben. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar