Überarbeiteter Citroën C4 : Schau mir in die Augen

Citroën zieht beim C4 mit Euro-6-Antrieben nach. Optisch bleibt die Überarbeitung allerdings eher unauffällig. Aber im Innenraum gibt es nun ein zeitgemäßes Navi.

von
Aufgehübscht. Der C4 geht noch auf der bekannten Basis in seine zweite Lebenshälfte. In drei Jahren wird die neue, modulare Plattform eingeführt.
Aufgehübscht. Der C4 geht noch auf der bekannten Basis in seine zweite Lebenshälfte. In drei Jahren wird die neue, modulare...Foto: promo

Warum muss ich plötzlich an Casablanca denken, als ich die Front des überarbeiteten Citroën C4 anschaue? Klar: Dort sagte Humphrey Bogart in diesem Kultfilm zu Ingrid Bergmann den legendären Satz: „Ich seh dir in die Augen, Kleines.“ Dem C4 schaut man auch gern in die neuen Augen. Doch er ist kein Kult wie Bogard und Casablanca. Auch kein begehrtes Designerstück wie frühere Citroëns – die legendäre DS oder die Ente 2CV. Nach dem vor vier Jahren gestarteten Franzosen dreht sich kaum noch einer um, er geht unter in der automobilen Masse der Kompaktklasse. Gerade mal 4500 C4 verkaufte Citroën im vergangenen Jahr hierzulande, VW setzte im gleichen Zeitraum 214 000 Golf ab.

Grund genug also für die Franzosen, den Citroën C4 noch mal aufzuhübschen. Doch die Frischzellenkur hält sich in Grenzen: Vorn neue Lampen mit LED-Tagfahrleuchten, hinten Rücklichter mit 3-D-Effekt für etwas mehr Pep. Allerdings nicht für das Basismodell (ab 16 990 Euro), sondern erst ab zweitem Ausstattungsniveau Selection, das gleich 3000 Euro mehr kostet. Dazu gesellen sich die neuen Farbtöne Grau Galet und Grau Platinum sowie neue 17-Zoll-Aluräder. Innen hat sich auch etwas getan. So gibt es – auch nur ab zweitem Ausstattungsniveau – einen neuen Sieben-Zoll-Touchscreen, der ebenfalls aus dem Peugeot 308 stammt und mit dem sich Navigationssystem, Medienfunktionen, Telefon und Einstellungen der Fahrzeugparameter bedienen lassen. Doch während er beim 308 galant integriert ist, sieht es beim C4 eher aus wie eine Bastellösung. Schade. Denn sonst mach das neu gestaltete Armaturenbrett mit seinem weichen Kunststoff einen guten Eindruck.

Citroën C4 sogar mit Massagesitz

Außerdem bieten die Franzosen zu neu geformten Sitzen auch neue Bezüge an. Das Gestühl entspricht jetzt mehr deutschem Geschmack, besitzt nicht mehr diese frühere Weichheit. Und wo außer bei Citroën gibt es in dieser Klasse einen Massagesitz?

Am meisten tat sich im Motorraum. Die alten, durstigen Euro-5-Motoren mussten weichen, sie wurden ersetzt durch moderne Turbos mit Benzindirekteinspritzung, die bereits im neuen 308 der Konzernschwester Peugeot arbeiten. Er zeigt das Handicap des Citroën C4 auf: Während der Peugeot bereits auf der neuen modularen Konzernplattform steht, muss sich der Citroën noch mit der alten Basis zufrieden geben, welche weniger Möglichkeiten bietet. Erst in gut drei Jahren wird der Nachfolger mehr Modernität unterm Blech bieten.

Der Turbobenziner ist für den Citroën C4 eine Empfehlung, weil er in der Summe günstiger ist als der Diesel.
Der Turbobenziner ist für den Citroën C4 eine Empfehlung, weil er in der Summe günstiger ist als der Diesel.Foto: promo

Künftig werden zwei Benziner und zwei Diesel angeboten, welche bis zu 25 Prozent weniger als die Vorgänger verbrauchen und dennoch mehr Leistung besitzen. Die 1,6-Liter-Vierzylinder-Selbstzünder kommen auf 100 sowie 120 PS. Die Dreizylinder-Turbobenziner leisten 110 und 130 PS. Die Dieselaggregate sollen im wenig praxisnahen Normverbrauch bei 3,6 Litern auf 100 Kilometern liegen. Der kleinere Benziner soll mit der Fünfgang-Handschaltung im Schnitt sogar mit 4,8 Litern auskommen. Später folgt noch ein großer Diesel mit 150 PS (ab gut 21 000 Euro).

Rasend schneller Turbo

Wir sind das Topmodell gefahren, den C4 PureTech 130 Start&Stop EAT6 Shine mit der weiterentwickelten Sechsstufenautomatik für 24 990 Euro. Beim Druck auf den Startknopf – das modische schlüssellose Startsystem Keyless hat jetzt auch im C4 Einzug gehalten – meldet sich der nur 1,2 Liter große Hightech-Dreizylinder sachte zu Wort. Er gehört zu den modernsten Triebwerken seiner Art und klingt, auch beim Ausdrehen, etwas rauchig. Dank einer Ausgleichswelle besitzt er nicht den Schnatterton früherer Dreizylinder. Gut gemacht! Der früh einsetzende Turbo gehört zu den schnellsten seiner Spezies, mit bis zu 240 000 Umdrehungen pro Minute dreht sich das Schaufelrad. Der kleine Dreier lässt sich so untertourig fahren wie ein großer Vierer. Und er harmoniert sehr gut mit dem weiterentwickelten Sechsgang-Wandlerautomaten.

Das neue Infotainmentsystem ist ein bedeutender Schritt nach vorne, wirkt aber beim Citroën C4 etwas zusammengebastelt.
Das neue Infotainmentsystem ist ein bedeutender Schritt nach vorne, wirkt aber beim Citroën C4 etwas zusammengebastelt.Foto: promo

Abroll-, Motor- und Windgeräusche? Halten sich raus aus dem Innenraum. Das Fahrwerk? Für einen Franzosen recht straff, jedoch sanfter als bei vielen Deutschen. Und einen Citroën prügelt man nicht, sondern man genießt ihn entspannt. Der Citroën C4 ist einfach ein komfortables Mobil für lange Strecken, das nicht anstrengt. Was will man mehr? Zivil gefahren gibt sich der 130-PS-Automatik-Benziner mit Alltagswerten um die sechs Liter pro 100 Kilometer zufrieden. Damit kann man zufrieden sein.

Benziner ist beim Citroën C4 die beste Wahl

Umsteigen in den Diesel mit 120 PS und Sechsgang-Handschaltgetriebe. Franzosen und Diesel? Das war schon immer eine gute Kombination und ist es auch jetzt. Die Euro-6-Abgasnorm erfüllt er durch eine AdBlue-Einspritzung (wässrige Harnstofflösung) in den Abgasstrom und einen zusätzlichen Katalysator. Der Zusatztank fasst 17 Liter, die ungefähr für 20 000 Kilometer reichen. Zusatzkosten? Rund zehn Euro pro Tankfüllung. Unterm Strich sehen wir jedoch den neuen Turbobenziner vorn. Nur für ihn gibt es diese angenehme Automatik, welche so gut zum komfortablen Citroën C4 passt. Und mit diesem Getriebe kostet der Benziner sogar 550 Euro weniger als der Diesel mit Handschaltung.

Die neuen Motoren machen aus dem Citroën C4 kein neues Auto. Sie waren einfach wegen der Euro-6-Abgasnorm schlicht überfällig. Und selbst innerhalb des PSA-Konzerns fährt ihm der frischere Peugeot 308 eine Motorhaubenlänge voraus. Einen Fehler macht man mit dem komfortablen Citroën deswegen aber nicht, zumal sich hierzulande der Händler bei Rabatten großzügig zeigt. Dafür muss man ihm nicht einmal so tief in die Augen schauen wie Humphrey Bogard seiner Ingrid Bergmann.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar