UND NOCH EIN INFINITI : Nicht schlecht – diese Limousine hat’s in sich

Die Edel-Japaner haben nicht nur den FX im Programm. Sie bauen auch eine Limousine, die uns staunen lässt. Weniger, was die Optik, mehr, was das Fahrverhalten angeht. Der Infiniti G entpuppt sich als Sportwagen mit hohem Spaßfaktor – wir fuhren den Otto-Sechszylinder in der Version X mit Allrad. Der 3,7-Liter ist eine wohlklingende Wucht, weil er stark und elastisch über ein breites Drehzahlband zieht. Selbst bei höchsten Geschwindigkeiten macht er Reserven locker, die man so nicht vermutet – alle Achtung. Fahrwerk und Lenkung sind passend zur Power der Maschine straff bzw. direkt ausgelegt; das Handling kann ohne Übertreibung als hervorragend klassifiziert werden. Preis für den G37x ab 47 000 Euro. eric

Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken. 

Mehrfahrgelegenheit – 
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar