Auto : …und Porsche zieht mit

HYBRID II Der 918 Spyder geht in Kleinserie

Porsche wird seine Hybrid-Studie 918 Sypder in die Produktion bringen. „Der Aufsichtsrat hat dafür heute grünes Licht gegeben“, hieß es diese Woche in Zuffenhausen mit. Die Rede ist von einer geplanten Kleinserie. Wann das Auto in welchen Stückzahlen in den Handel kommt und wie viel es kosten wird, ließ das Unternehmen noch offen. Pressesprecher Eckhard Eybl erklärte aber, dass man „mit einem Supersportwagenpreis plus Hightech-Aufschlag“ rechnen müsse. Für weniger als eine halbe Million Euro dürfte der offene Zweisitzer wohl kaum zu bekommen sein.

Der optisch eng am Carrera GT angelehnte Spyder bekommt einen sogenannten Plug-In-Hybridantrieb. Er lässt sich also an einer Steckdose aufladen. Mit einer großen Lithium-Ionen-Batterie und Elektromotoren mit insgesamt 218 PS kann der Wagen bis zu 25 Kilometer rein elektrisch fahren. Dann treibt ein V8-Benziner mit mehr als 500 PS das Auto an.

Wer es besonders eilig hat, kann die Kraft beider Motoren nutzen. Dann beschleunigt der weitgehend aus Karbon gefertigte Spitzensportwagen in 3,2 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht 320 km/h Spitze, hatte Porsche bereits auf dem Genfer Autosalon angekündigt. Der CO2-Ausstoß soll dank des Elektroantriebs und eines Energierückgewinnungssystems bei 70 g/km liegen – das wäre weniger als bei einem Kleinwagen. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben