Vergangenes Blechle : Was wird aus alten Autos?

Irgendwann kommt die Zeit der Trennung, denn Korrosion und Verschleiß machen vor keinem Auto Halt. Aber was wird aus den ausgemusterten Oldies eigentlich? Ein kurzer Abriss der letzten Wege unserer Autos.

Wenn ein Auto nicht mehr repariert oder verkauft werden kann, bleibt nur noch die Verschrottung. Darum kümmert sich am besten ein anerkannter und zertifizierter Verwertungsbetrieb. Der Wagen wird dort
zunächst „trocken gelegt“, wie der TÜV Nord erklärt: Der Entsorger entfernt aus Umweltschutzgründen Benzin, Motoröl, Brems- und Kühlflüssigkeiten aus dem Fahrzeug. Explosionsfähige Bauteile wie Airbags und Gurtstraffer werden unschädlich gemacht.

Früher oder später kommen fast alle Autos auf den Schrott. Und dann heißt es teilen und zerstückeln.
Früher oder später kommen fast alle Autos auf den Schrott. Und dann heißt es teilen und zerstückeln.Foto: dpa

Anschließend schlachtet der Betrieb das Autowrack aus: Alle noch brauchbaren Teile wie Motor, Lichtmaschine, Scheinwerfer oder Sitze werden ausgebaut und als Ersatzteile angeboten. Der Entsorger entnimmt auch Eisenbleche, Stahl- und Aluminiumteile, die sich später einschmelzen und wiederverwerten lassen. Was vom Auto dann noch übrig bleibt, kommt in die Presse und wird schließlich im Schredder zerkleinert.(dpa)

Die Gebeutelten: Mittel- und Oberklasse auf Talfahrt
Götterdämmerung in der Mittelklasse, Boom bei den Kleinen: Der Automarkt in Deutschland zeigt sich zwar relativ robust, aber die Gewichte verschieben sich. Große Fahrzeuge sind immer weniger gefragt, kleine Autos hingegen gewinnen an Bedeutung.Weitere Bilder anzeigen
1 von 32Foto: dpa
07.01.2013 19:06Götterdämmerung in der Mittelklasse, Boom bei den Kleinen: Der Automarkt in Deutschland zeigt sich zwar relativ robust, aber die...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben