• Verkehrsunfälle im Winter: Straßenglätte: Kleine Crashs ohne Polizei regeln

Verkehrsunfälle im Winter : Straßenglätte: Kleine Crashs ohne Polizei regeln

Gerade bei Bagatellschäden muss nicht immer sofort die Polizei verständigt werden. Oft kann eine schnelle Einigung der Unfallgegner erzielt werden. Die Versicherung aber sollte auf jeden Fall verständigt werden - mit ausführlichen Details zum Unfall.

Widrige Verhältnisse: Gerade im Winter kommt es auf spiegelglatten Fahrbahnen oft auch zu Bagatellschäden.
Widrige Verhältnisse: Gerade im Winter kommt es auf spiegelglatten Fahrbahnen oft auch zu Bagatellschäden.Foto: dpa

Bei Straßenglätte kracht es öfter - selbst bei langsamer Fahrt. Bricht dabei lediglich ein Blinkerglas oder ist eine Zierleiste verbogen, können die Unfallbeteiligten sich untereinander einigen, so der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Die Polizei zu holen sei meist nicht notwendig, wenn der Schaden nur wenige hundert Euro ausmacht. Bei solchen Bagatellschäden seien die Beamten zur Klärung der Schuldfrage fast nie nötig, da sich die Unfallgegner selten uneins seien.

Ein paar Formalitäten müssen dennoch erledigt werden: "Der Schaden sollte möglichst schnell dem Versicherer gemeldet werden", rät GDV-Sprecher Stephan Schweda. Dazu genüge ein von den Unfallbeteiligten angefertigtes Protokoll. Außerdem sollten Unfallbeteiligte laut dem GDV vor Ort die Personalien - auch etwaiger Zeugen - notieren, die Versicherungsdaten austauschen sowie Ort und Zeit des Unfalls und die Kennzeichen angeben. Fotos vom Unfallort zu machen ist ratsam, falls später doch noch Unstimmigkeiten auftreten.

Bei Zweifeln, ob der Schaden nicht doch höher ausfällt, wird besser die Polizei gerufen. Sobald Menschen verletzt sind, sei der Notruf ohnehin Pflicht, so der GDV. (dpa)

Glamour in der Stadt der Tristesse
Die Bevölkerung begann zu schrumpfen. Heute leben in Detroit noch 700 000 Menschen. Zur Hochzeit in den fünfziger Jahren waren es noch 1,8 Milliarden. Ganze Stadtviertel sterben aus, müssen aber von der Verwaltung weiter versorgt werden. Die Zahl der Morde ist so hoch wie im vielfach größeren New York und große Teile der Bevölkerung verarmen. Vor allem außerhalb der Innenstadtbezirke. Der Rapper Eminem thematisierte die Armut vor den Toren Stadt oft in seinen Songs, nicht zuletzt im autobiographischen Film "8 Mile".Weitere Bilder anzeigen
1 von 36Foto: dpa
15.01.2014 09:52Die Bevölkerung begann zu schrumpfen. Heute leben in Detroit noch 700 000 Menschen. Zur Hochzeit in den fünfziger Jahren waren es...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben