Auto : Volvo zeigt den V40 in Leipzig

Neuer Kompakt-Kombi soll ab 25 000 Euro kosten.

Sicher, geräumig, bodenständig: Mit diesen klassischen Tugenden erweckt Volvo die Modellbezeichnung V40 wieder zum Leben. Der neue kompakte Kombi feiert auf der Auto Mobil International (AMI) vom 2. bis 10. Juni in Leipzig seine Deutschland-Premiere und kommt im September zu Preisen ab 24 680 Euro.

Die Schweden nutzen die Gelegenheit, ihr gesamtes europäisches Modellangebot in den unteren Fahrzeugklassen neu zu ordnen: Der V40 ersetzt die Mittelklässler S40 und V50, und auch der vorerst noch angebotene Kompaktwagen C30 wird keinen Nachfolger erhalten. Dessen zu sehr auf Lifestyle und zu wenig auf Nutzwert ausgelegter Charakter konnte nicht genügend Käufer überzeugen.

Beim V40 ist als Marken-Merkmal vor allem die Sicherheitsausstattung zu nennen: Neu ist ein Fußgänger-Airbag, der sich bei einer Kollision blitzschnell über den Kühlergrill sowie das untere Drittel von Windschutzscheibe und A-Säule entfaltet. Gleichzeitig wird die Motorhaube angehoben, so dass der Körper des Passanten nicht mit dem harten Motorblock in Kontakt kommt. Ebenfalls neu ist ein Ausparkassistent, der vor Querverkehr hinter dem Fahrzeug warnt. Autos werden dank der Lasersensoren in bis zu 30 Metern Entfernung registriert, im Nahbereich nimmt die Technik auch Radfahrer und Fußgänger wahr.

Zur Markteinführung stehen zwei Vierzylinder-Benziner mit 110 kW/150 PS und 132 kW/180 PS sowie drei Diesel mit einer Leistung von 84 kW/115 PS bis 130 kW/177 PS zur Wahl. Später soll noch ein leistungsstarker Benziner mit 254 PS folgen. Neben dem Basismodell mit dem 150-PS-Benziner bleibt auch der kleinste Diesel unter 25 000 Euro und soll sich zudem im Schnitt mit 3,6 Litern Kraftstoff je 100 Kilometer begnügen. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben