Auto : Vom Oktober zum November in 22 Sekunden

Auf den ersten Blick…

ist Weniger Mehr. Kurz. Und knackig.

Pluspunkte gibt es vor allem für…

die 3,5-Liter-Maschine, die Mercedes uns als „Sportmotor“ verheißt. Die rennsporttauglichen Fahrleistungen aus dem Datenblatt sind schnuppe – aber vom satten Durchzug und vom lustvollen Hochdrehen lassen wir uns anfixen; auch, weil der Verbrauch mit „echten“ elf Litern im Rahmen bleibt. Bei alledem gefällt das straffe Fahrwerk, die mit stärkerem Einschlag immer direkter agierende Lenkung, und, in Gänze, das narrensichere Handling. Nie steht zu befürchten, das Wiesel könnte außer Kontrolle geraten. Das versenkbare Metalldach zählt zum best Verarbeiteten, was der Wegfalt-Markt hergibt. In 22 Sekunden wird aus dem (relativ zugfreien) Cabrio ein (relativ gut geräuschgedämmtes) Coupé – und aus dem Mini-Kofferraum ein Minimini-Kofferräumchen.

Weniger Charme hat das...

manuelle Sechsgang-Schaltgeriebe. Es ist arg hakelig. Zuweilen führt das zu vernehmlichem Krächz beim Einlegen der Gänge. Weil präzise anders geht, raten wir dringend zur 7-Gang-Automatik. Enttäuscht hat uns die Anmutung des Innenraums. Der atmet trotz toller, serienmäßiger Sportsitze den Geist eines Einsteiger-Roadsters. Das Lenkrad wirkt lieblos. Der SLK hätte ein Eigenständigeres verdient. Die Materialien wirken eher grob als edel. Bei einem Koreaner würde man sagen: Das können die Deutschen besser.

Die spannendsten Details…

kann man a) hören: Heiser ist erotisch. Glückwunsch an den Sounddesigner. Und b) fühlen: Wie schön, wenn warme Luft den Nacken krault. Für 500 Euro gibt’s den Luftschal „Airscarf“, mit dem der Herbst noch als Sommer durchgeht.

Unterm Strich die richtige Wahl für…

Singles, die allein schon wegen dieses SLK nicht lange allein bleiben – und für Familienteile, die es vorziehen, im Zweitwagen nur erster Klasse zu fahren. eric

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar