Auto : Vorfahrt für Berlin

40 Jahre BMW in Spandau: Alle Motorräder von BMW kommen aus Berlin. Jetzt wird gefeiert.

283094_0_718375f8.jpg
Rathaus besucht BMW. Der Regierende Bürgermeister Wowereit (r.). Foto: promo

Als die Bayerischen Motorradwerke (BMW) 1969 die komplette Motorradfertigung nach Berlin verlagerten, war das aus vielen Gesichtspunkten ein Überaus mutiger Entschluss. Zu einer Zeit, als viele Industriebetriebe ihre Fertigung aus dem eingemauerten West-Berlin nach Westdeutschland verlagerten und der Motorradmarkt am Boden lag, wog die Entscheidung, die komplett neu entwickelte /5-Baureihe in Berlin zu fertigen, doppelt schwer. Anfangs schraubten 400 Mitarbeiter pro Tag 30 Motorräder zusammen. Aber das Motorrad kam , jetzt vor allem als Freizeit-Spaß wieder in Mode und so kletterten die Produktionszahlen auch im Berliner BMW-Werk rasant. Schon 1975 feierte man im Spandauer Werk das hunderttausendste Motorrad aus Berliner Produktion und 1991 wurde die Millionen-Schallmauer durchbrochen.

Heute arbeiten rund 2000 Mitarbeiter im Spandauer BMW-Werk davon sind um die 200 Mitarbeiter mit der Fertigung von Automobil-Bremsscheiben beschäftigt. Täglich rollen zu Spitzenproduktionsphasen bis zu 535 Maschinen mit Berliner Luft in den Reifen aus den Hallen.

Die aktuelle wirtschaftliche Situation stellt allerdings auch für BMW-Motorrad und damit auch für das Spandauer Werk eine enorme Herausforderung dar, der Motorradverkauf ist in Deutschland um rund 16 Prozent zurückgegangen, so dass die Absatzerfolge der vergangenen Jahre 2009 wahrscheinlich hier nicht mehr erreicht werden können. Zum Glück werden über 80 Prozent der Spandauer Motorräder in etwa 150 Länder exportiert, hier fällt der Rückgang glimpflicher aus.

Den Wert des Berliner Werks als Industriestandort und Arbeitgeber unterstrich die Anwesenheit des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit auf der kleinen Jubiläumsfeier. Er konnte sich auf einer Werksbesichtigung von der Qualität der Produkte überzeugen. Und wer weiß: Vielleicht fährt die Berliner Polizei wieder auf BMW vor und nicht auf Moto Guzzi. Die Berliner Polizei hatte im Jahr 2008 ihre BMW-Motorräder gegen Modelle der Marke Moto Guzzi ausgetauscht. Tsp

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben