• Vorstellung Audi A4 2015: Wie Audi Mercedes C-Klasse und BMW 3er ausstechen will

Vorstellung Audi A4 : Kampf um die Mittelklasse

Mit einer Technik-Offensive will Audi seine Kompaktklasse wieder an die Spitze des Segments katapultieren. Wie vielversprechend ist der neue Audi A4? Erste Fotos und Details vor der IAA-Premiere im September...

von
Neue Stufe: Beim Audi A4 wird der markante Single-Frame-Kühlergrill breiter und dreidimensionaler.
Neue Stufe: Beim Audi A4 wird der markante Single-Frame-Kühlergrill breiter und dreidimensionaler.Foto: Hersteller

Der Audi A4 ist das wohl wichtigste Modell aus Ingolstadt. Als aus dem Audi 80 der A4 wurde begann für die Marke mit den vier Ringen der Weg zum Premiumhersteller. Heute ist das Modell im Wettstreit mit dem BMW und Mercedes ein ganz entscheidendes. Entsprechend viel Mühe hat Audi in die technische Optimierung des Modells gesteckt.
Der Audi A4 ist der größte Absatzbringer im Hause Audi und verzeichnete selbst im letzten Jahr, als sich bereits der Nachfolger am Horizont abzeichnete, noch fast 20 Prozent der gesamten Zulassungen in Deutschland. Das macht den Mittelklassewagen aus zweierlei Hinsicht bedeutend: Einerseits muss sich das Modell schlicht gut verkaufen, will Audi mit dem 3er BMW und der C-Klasse von Mercedes mithalten oder sie gar überholen. Andererseits muss der Audi A4 auch einen großen Teil zur Reduzierung der CO2-Flottenemissionen beitragen. Schließlich müssen auch die Premiumhersteller bis 2020 das Ziel von 95 Gramm pro Kilometer für die gesamte Flotte erreichen. Hinzu kommt noch eine andere Frage, sie für Audi bei einer solchen Präsenz auf den Straßen entscheidend sein wird: Wie sieht das Markengesicht von Audi in der Zukunft aus? Die Antworten geben nun die ersten Bilder und Informationen, die Ingolstadt bereits vor der Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt veröffentlicht hat.

Audi A4 zeigt neuen Single-Frame-Kühlergrill

Der Single-Frame-Kühlergrill, Markenzeichen und Alleinstellungsmerkmal der Marke, ist das entscheidende, optische Element für die optische Weiterentwicklung. Zahlreiche Studien haben immer wieder gezeigt, wie dieses Stilelement künftig aussehen könnte. Aber Serie ist eben doch was anderes, das Risiko eines Fehlgriffs ist weitaus höher und vor allem eventuell viel kostspieliger. Der kürzlich auf den Markt gekommene Audi Q7 hat gezeigt, in welche Richtung sich das Element entwickeln wird: Hexagonal, breiter und vor allem dreidimensional. Bei Q7 konnte man sich noch streiten, ob die chromfarbene, farbliche Absetzung des Single-Frame gelungen ist oder nicht. Beim Audi A4 integriert sich Audis wichtigstes Stilelement nahezu perfekt in die Fahrzeugfront. Die Haube ist tief, breit und in Kombination mit den schmalen Frontleuchten ausgesprochen eindrucksvoll ausgefallen. Diese Evolutionsstufe passt und zeigt, wie Audi in der Zukunft aussehen kann.

Mit Abrisskante: Die Audi A4 Limousine hat eine Art serienmäßigen Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel integriert.
Mit Abrisskante: Die Audi A4 Limousine hat eine Art serienmäßigen Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel integriert.Foto: Hersteller

Beeindruckend auch der cw-Wert des neuen Audi A4. Mit 0,23 setzt das Modell einen Bestwert für seine Klasse. Grund dafür ist freilich nicht nur die renovierte Optik sondern die bereits erwähnten Bestrebungen die Co2-Emissionen zu reduzieren. Dazu duckt sich der A4 nun wie ein Panther unter den Wind. Bei der Limousine haben die Designer in die Kofferraumklappe eine Abrisskante integriert, beim Avant genannten Kombi sitzt diese über der Heckscheibe. In der Frontschürze leiten spezielle Lufttunnel den Fahrtwind durch in die Radhäuser, bei der Spitzenmotorisierung öffnen sich zwei Luftklappen im Kühlergrill erst, wenn der 272 PS starke Antrieb die Belüftung auch wirklich benötigt.

Gewicht sparen allerorten beim Audi A4

Auch bei der Gewichtsersparnis summieren sich eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen zu einer gesamten Ersparnis von rund 120 Kilogramm, je nach Motorisierung, im Vergleich zum Vorgänger. Kleines Beispiel: Das vollständig überarbeitete Doppelkupplungsgetriebe S-Tronic spart ein Kilo gegenüber der zuvor verbauten Multitronic. Gleichzeitig beinhaltet das Stück Technik ein neues Start-Stopp-System, dass bereits bei sieben km/h während des Anrollens an eine Ampel den Motor ausschaltet. Die überarbeitete elektromechanische Lenkung bringt eine Ersparnis von 3,5 Kilogramm mit sich.

Eine Vielzahl kleiner Maßnahmen führt bei der Neuauflage des Audi A4 zu weniger Luftwiderstand und reduziertem Gewicht. Zum Beispielt die auf die Tür aufgesetzten Spiegel, die Geräusche dämmen und weniger Verwirbelungen erzeugen.
Eine Vielzahl kleiner Maßnahmen führt bei der Neuauflage des Audi A4 zu weniger Luftwiderstand und reduziertem Gewicht. Zum...Foto: Hersteller

Ingolstadt ist sichtlich bemüht, den zuletzt nicht immer sichtbaren technischen Vorreiterrolle beim Audi A4 wieder mit Leben zu erfüllen. Das zeigt sich auch bei den Motoren, wo Audi zwei völlig überarbeitete Versionen seines Zwei-Liter-TDI ins Rennen schickt. In der besonders leichten „Ultra“-Version sollen die Antriebe nur 95 Gramm, respektive 99 Gramm CO2 beim Avant, emittieren. Ingolstadt setzt nicht nur auf Downsizing, selbst in der Mittelklasse. Im Gegensatz zur Konkurrenz wird es auch wieder zwei Sechszylinder-Diesel geben. Audi verspricht selbst für die 272 PS starke Top-Motorisierung einen Verbrauch von 4,9 Liter auf 100 Kilometer (Limousine).

Sechszylinder-Diesel soll im Audi A4 weniger als fünf Liter verbrauchen

Auf der Benzinerseite hat Audi für den 2.0 TFSI ein neues Brennverfahren entwickelt. Im Teillastbereich wird die Verdichtung so reduziert, dass lediglich ein Kraftstoff-Luft-Gemisch in Volumen eines 1,4 Liter großen Benziners zugeführt werden muss. Die Einlassventile schließen früher und durch die hohe Verdichtung in den zwei Liter großen Kolben ist es möglich, die Einfüllmenge bei höherem Druck zu verringern. So sollen Werte von weniger als fünf Litern Verbrauch auf 100 Kilometer möglich werden, während das 190 PS starke Aggregat den Audi A4 dennoch auf 240 km/h bringt und in 7,3 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt.

Voll digital: Bestellbar ist auch das digitale Cockpit aus dem TT. Im Gegensatz zum Roadster bietet Audi aber auch hier einen zusätzlichen Bildschirm über der Mittelkonsole an. Neu gestaltet wurde auch der Wählhebel für die Automatikschaltungen und das Bedienelement für das Infotainmentsystem.
Voll digital: Bestellbar ist auch das digitale Cockpit aus dem TT. Im Gegensatz zum Roadster bietet Audi aber auch hier einen...Foto: Hersteller

Schließlich erbt der neue Audi A4 auch das feine Infotainment-System, welches im TT seine Premiere feierte. Das optional vollständig digitale Cockpit lässt sich frei konfigurieren und etwa bringt hochauflösende Navigationsdaten ins Visier des Fahrers. Daneben bekommt der Audi A4 auch den Stauassistent, der im Q7 Serien-Premiere feierte. Bis zu einer Geschwindigkeit von 65 km/h bremst, beschleunigt und lenkt das System selbstständig. Der adaptive Tempomat steht nun bis zu den Top-Geschwindigkeiten von 250 km/h zur Verfügung. Ebenfalls verfügbar ist das vorausschauende Effizienzsystem. Das System nutzt Navigationsdaten um Empfehlungen für eine sparsamere Fahrweise zu geben. Je nach Geldbeutel lässt sich der Audi A4 weiter aufrüsten. Mit den seitlichen Akustikscheiben etwa soll der Mittelklässler das Geräuschniveau eines A8 erreichen können.

Preise hat Audi noch nicht bekannt gegeben. Zumindest in der Serienausstattung dürften sich die Preise aber etwa auf dem Niveau des Vorgängers bewegen. Ab diesem Herbst kommt der neue Audi A4 dann zu den Händlern. Dann wird er sich mit der ebenfalls noch recht neuen Mercedes C-Klasse und dem gerade renovierten BMW 3er messen müssen. Auf dem deutschen Markt liegen die beiden Konkurrenten derzeit vor Audis Bestseller. Das Potenzial das zu ändern hat der Audi A4 sicher an Bord. Ob die Kunden das auch so sehen, wird vor allem das kommende Jahr zeigen.

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben