VW Jetta Hybrid kommt : Doppelherz für Golf-Bruder

In den USA fährt der Jetta von Volkswagen schon mit zwei Herzen. Ab März wird er auch hierzulande als Hybrid auf den Markt kommen.

Der Jetta wird wohl den Weg für den Hybrid-Golf bereiten, der ebenfalls 2013 auf den Markt kommen soll.
Der Jetta wird wohl den Weg für den Hybrid-Golf bereiten, der ebenfalls 2013 auf den Markt kommen soll.Foto: Hersteller

Die Hybridversion des Jetta wird VW auch in Deutschland verkaufen. Ab März 2013 soll das vor allem für den US-Markt entwickelte Fahrzeug bei den Händlern stehen, teilte VW bei der Präsentation im Vorfeld der LA Auto Show (30. November bis 9. Dezember) mit. Die Preise werden dann bei etwa 30 000 Euro beginnen, kündigte ein Sprecher an.
In Fahrt bringt die kompakte Limousine ein Doppel aus einem 1,4 Liter großen Turbo-Benziner mit 110 kW/150 PS und einem Elektromotor, der auf 20 kW/27 PS kommt. Gespeist aus einem Lithium-Ionen-Akku, kann der Jetta bis Tempo 70 knapp zwei Kilometer rein elektrisch Fahren.

Arbeiten beide Motoren zusammen, beschleunigt er in 8,6 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 4,1 Litern an, den CO2-Ausstoß mit 95 g/km. Das sind bessere Werte als die Diesel-Aggregate der Baureihe vorweisen können. (dpa)

Diese Mobile stromern schon heute
Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und Zauderns hat sich selbst die eher konservative deutsche Autoindustrie auf das Thema eingelassen und teils aufregende Studien auf die Räder gestellt. Wie etwa dieser Audi e-tron auf Basis eines R8. Das Konzeptfahrzeug hat sogar schon in Le Mans seine Runden gedreht.Weitere Bilder anzeigen
1 von 57Foto: Hersteller
30.03.2012 12:41Die Zukunft des Automobils ist elektrisch. Darüber waren sich alle Experten bis vor kurzem einig. Nach Jahren des Zögerns und...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben