Weihnachten : So lassen Sie den Stress fahren

Autofahrer und die Festtage – Tipps am Rande

WEIHNACHTSBÄUME werden meist mit dem Auto transportiert. Zu beachten ist dabei, dass vor allem bei der Fahrt mit dem Baum im Kofferraum Brems- und Rücklichter sowie das Kennzeichen auf keinen Fall verdeckt werden dürfen. Der Baum darf weder seitlich noch nach vorn über die Karosserie hinausragen. Hinten darf er maximal 1,5 Meter überstehen – aber auch nur dann, wenn er schon ab einem Meter Überlänge mit einem roten Schild oder bei Dunkelheit mit einem roten Licht gekennzeichnet ist.

HARZ ist an Bäumen oft zu finden. Gerade wenn ein Weihnachtsbaum im Innenraum mitgenommen wird, können unschöne Flecken auf den Polstern zurückbleiben. Es ist daher ratsam, eine alte Decke unter den Baum zu legen. Kommt es zu Flecken in den Polstern, helfen meist Fleckenmittel, Spiritus oder Waschbenzin. Die sollten aber zunächst einmal an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

MINI-BÄUME mit elektrischer Beleuchtung werden nicht nur von Lkw-Fahrern gerne vorn aufs Armaturenbrett gestellt. Aber: Die beleuchteten Bäume sind im Auto nicht erlaubt, da sie die Insassen und den Gegenverkehr irritieren oder blenden können – mögliches Verwarnungsgeld: 20 Euro.

GESCHENKE müssen richtig verstaut werden. Ein lose auf der Rückbank platzierter Geschenkkarton schnellt bei einer stärkeren Bremsung nach vorn – und kann im Extremfall die Insassen gefährden. Daher Geschenke immer im Laderaum oder im Fußraum hinter den Sitzlehnen mitnehmen.

PARKEN ist rund um Weihnachten vor allem in Ballungsräumen und in der Nähe von Geschäftsstraßen nicht einfach. Achtung: Die letzten Wochen des Jahres gelten als Fest für Knöllchenschreiber!

TANKEN muss sein – es kann aber nicht schaden, den Tank rechtzeitig vor den Weihnachtstagen zu füllen. Denn zur Ferien- und Festzeit steigen die Kraftstoffpreise bekanntlich meist an.

SILVESTER ist ein guter Tag, um das Auto einmal stehen zu lassen. So kann der Jahreswechsel auch mit dem einen oder anderen Glas Sekt gefeiert werden – ohne dass die Fahrerlaubnis in Gefahr ist. Außerdem müssen Fahrer gerade in der Nacht mit zusätzlichen Irritationen durch Feuerwerk rechnen.

PARKPLATZSUCHE ist auch in der Silvesternacht eine knifflige Sache. Wegen möglicher Böllerkanonaden gehören Anwohnerstraßen in der Nähe von Kneipen, Marktplätzen oder Szenetreffpunkten zu den gefährlicheren Abstellplätzen. LACKSCHÄDEN durch Feuerwerkskörper werden von Autofahrern zum Jahreswechsel oft befürchtet. Tatsächlich aber handelt es sich nur in den seltensten Fällen um tiefgreifende Schäden. Meist sind es Schmauchspuren, die auf den ersten Blick zwar ärgerlich sind, sich aber mit üblichen Poliermitteln für Autolacke beseitigen lassen. dpa

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben