Wenn Youngtimer Geburtstag feiern : Alles Gute, mein Schatz

Wenn Klassiker Geburtstag haben, bekommen nicht nur die Besitzer feuchte Augen. Es sind Erinnerungen, vergangene Träume und alte Weggefährten, die uns nostalgisch werden lassen. Eine Übersicht der Youngtimer-Jubiläen im kommenden Jahr.

Wolfram Nickel
1963, das Jahr in dem Supersport-Legenden geboren wurden. Eine davon ist der Lamborghini Miura.
1963, das Jahr in dem Supersport-Legenden geboren wurden. Eine davon ist der Lamborghini Miura.Foto: Hersteller

Mögen die Marktauguren auch pessimistische Prognosen für das Jahr 2013 verkünden, die Automobilhersteller lassen sich ihre Feierlaune nicht nehmen. So gibt es im neuen Jahr nicht nur außergewöhnlich viele Premierenparties für Produktneuheiten, sondern auch selten viele runde Geburtstage von Klassikern, die einst Meilensteine in der Modellgeschichte großer Marken setzten. Da Tradition gut fürs Markenimage ist, feiern fast alle Unternehmen von Alfa Romeo bis Volvo die Jubiläen ihrer Klassiker. Dies nicht nur bei Oldtimer-Rallyes und Clubtreffen, sondern auch auf den wichtigen Automobilsalons in Detroit, Genf oder Frankfurt.

Weit über 100 runde Jahrestage stehen 2013 auf der Agenda, die Mehrzahl davon sind sogar Gold- oder Silberjubiläen. Gleich im Januar geht es los mit dem 50. Geburtstag der überstarken amerikanischen Muscle Cars von General Motors, Chrysler, Ford und AMC American Motors, die auch Filmgeschichte durch Verfolgsjagden in legendären Streifen wie „Bullit“ geschrieben haben.

Der Luftreifen wird 125

Zumindest in Deutschland dürfte der Porsche 911 das Überjubiläum in diesem Jahr feiern. Der Porsche schlechthin.
Zumindest in Deutschland dürfte der Porsche 911 das Überjubiläum in diesem Jahr feiern. Der Porsche schlechthin.Foto: Hersteller

Amerikanisch und doch von globaler Bedeutung ist auch der 100. Gründungstag der Lincoln Highway Association, die den Bau der ersten transkontinentalen Autobahn in den USA antrieb und den Autobahnbau in Europa inspirierte. Noch älter und noch grundlegender ist das 125. Jubiläum der Erfindung des Luftreifens durch den Tierarzt und späteren Reifenfabrikanten John Boyd Dunlop, das im Februar gefeiert wird.

Emotionen bewirken aber letztlich doch vor allem die Jubeltage legendärer Sportwagen und der Helden des Alltags, mit denen Erinnerungen an die eigene Jugend verknüpft sind. Allen voran das Gold-Jubiläum des Jahrhundert-Sportwagens aus Stuttgart-Zuffenhausen. Vorgestellt wurde der Porsche zwar noch unter der Bezeichnung 901, seinen Markstart erlebte das Heckmotorcoupé aber bereits als Typ 911 – und als Rivale zu einem anderen neuen Kultmodell aus Stuttgart. Der Mercedes 230 SL machte das Pagodendach zum Markenzeichen und sammelte sogar auf Renn- und Rallyepisten Siege in Serie. Diese wollte der Traktorenbauer Ferruccio Lamborghini vor 50 Jahren vor allem gegen seinen Erzfeind Enzo Ferrari erzielen. Zumindest auf Straßen durchaus erfolgreich wie bereits das erste Serienmodell 350 GT und der nachfolgende Miura demonstrierten. Überhaupt war 1963 das Jahr die Geburtsstunde einer neuen Generation von Superautos. Der italienische Kühlschrank- und Kleinstwagenbauer (Isetta) Iso griff mit dem Grifo nach neuen Temporekorden für Streetracer, die Maserati mit dem über 230 km/h schnellen Quattroporte im Segment der Limousinen für sich reklamierte. Derweil präsentierte Mercedes-Benz mit dem Modell 600 die ultimative Repräsentationslimousine für Kaiser, Könige, Präsidenten, den Papst und die Popstars der Swinging Sixties.

Aufstieg und Fall des Wankel-Motors

In den sechziger Jahren schien dem Wankelmotor die Zukunft zu gehören. Ein Pionier war der Honda S800, der die Marke in Deutschland salonfähig machte.
In den sechziger Jahren schien dem Wankelmotor die Zukunft zu gehören. Ein Pionier war der Honda S800, der die Marke in...Foto: Hersteller

Als kleine Wunderautos wurden 1963 dagegen zwei exotische Mini-Roadster begeistert bejubelt. Motoren-Magier Soichiro Honda stellte auf einem Rheinschiff seinen Sports 500 vor. Ein Bonsai-Sportwagen, der drehfreudig war wie eines der damaligen Formel-1-Fahrzeuge, allerdings in Deutschland auch entsprechend selten blieb. Erst mit den weiterentwickelten Typen S600 und S800 fand Honda als Autohersteller auch hierzulande eine Fangemeinde. Die hatte NSU – vor Honda größter Motorradhersteller der Welt - von Anfang an, schließlich war der vom Sport Prinz abgeleitete winzige Wankel Spider zwar hochpreisig, aber doch ein Symbol für die damalige Zukunftsgläubigkeit und eine vermeintliche Zeitenwende. Nach den Vorstellungen von NSU war der vom genialen Konstrukteur Felix Wankel entwickelte Kreiskolbenmotor die Kraftquelle der Zukunft. Ein Motor, für den die Mehrzahl der Automobilkonzerne Lizenzen erwarben. Aber nur Mazda (erster Cosmo-Sport-Prototyp vor 50 Jahren) und Citroen (vor 40 Jahren mit dem GS Birotor) sind neben NSU noch zu Großserienhersteller unter den Rotariern avanciert.

Zurück zur Fast-and-Furious-Fraktion. Nicht unerwähnt bleiben dürfen 2013 das Jahrhundert-Jubiläum von Aston Martin und der 60. Jahrestag von Amerikas einzigem echten Großserienracer, der Corvette. Vorboten des GTI-Fiebers waren dagegen auf der Frankfurter IAA vor 40 Jahren der BMW 2002 als Turbolader-Pionier sowie Audi 80 GT, Opel Kadett GT/E und Ford Escort RS 2000 mit Leistungswerten jenseits der damals magischen 100-PS-Marke. Noch kein H-Kennzeichen in Sicht ist dagegen für den 20 Jahre alten Subaru Impreza, der mit Allradantrieb mehrfacher Rallye-Weltmeister wurde und in WRX-STi-Spezifikation zum Kurvenkönig schmaler Landstraßen gekürt wurde.

Was zu feiern: Auch der Opel Olympia Rekord hat in diesem Jahr sein Jubiläum.
Was zu feiern: Auch der Opel Olympia Rekord hat in diesem Jahr sein Jubiläum.Foto: Hersteller

Sehr schnell sehr rar werden die wahren Helden des Alltags. Was bei den 60 Jahre alten Opel Olympia Rekord und den 50 Jahre alten Opel Rekord A altersbedingt nachvollziehbar ist, überrascht bei Autos wie dem eigentlich langlebigen und dennoch selten gewordenen ersten Volvo Fünftürer mit Frontantrieb. Feiert der Volvo 440 doch gerade erst sein Silberjubiläum, ebenso wie die ersten Luxuslimousinen der japanischen Premiummarken Lexus und Infiniti. Aber auch der vor 30 Jahren eingeführte fünffache Produktionsmillionär Peugeot 205 ist im Straßenbild kaum noch präsent. Dafür sind gerade solche erschwinglichen Youngtimer nicht selten die größten Glücklichmacher für Fahrer und Publikum.

Die großzügige Dame
Die Fachwelt staunte, als Alfa Romeo auf dem Turiner Autosalon sein neustes Modell vorstellte. Ein Mittelklasse-Modell von zeitloser Schönheit, aber dennoch kantig und sportlich. Ein gewagter Wurf für die Marke, die sich bis dahin kaum in Sachen Design hervortat.Weitere Bilder anzeigen
1 von 33Foto: Hersteller
20.06.2012 10:02Die Fachwelt staunte, als Alfa Romeo auf dem Turiner Autosalon sein neustes Modell vorstellte. Ein Mittelklasse-Modell von...
Gefragter Einsteiger
Er ist ein Porsche, der eigentlich gar keiner sein sollte. Der Porsche 924 sollte eigentlich der Nachfolger des Volkswagen-Porsche 914 werden. Durch einen Zufall wurde er ein echter Zuffenhausener und für die Sportwagenschmiede sogar ein wirtschaftlicher Erfolg.Weitere Bilder anzeigen
1 von 11
18.04.2012 09:30Er ist ein Porsche, der eigentlich gar keiner sein sollte. Der Porsche 924 sollte eigentlich der Nachfolger des Volkswagen-Porsche...
Die Funktion des Design
Ferdinand Alexander Porsche ist tot. Ein Mann mit einem großen Namen, der nicht immer einfach zu tragen war. Ein Mann, der eine Design-Ikone geschaffen hat, die weit mehr als ein Automobil ist.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Alle Fotos: Porsche
05.04.2012 20:36Ferdinand Alexander Porsche ist tot. Ein Mann mit einem großen Namen, der nicht immer einfach zu tragen war. Ein Mann, der eine...
Der Schönling aus Rüsselsheim
Im Frühjahr 1972 stellt Opel sein neues Mittelklassemodell vor: Den Rekord D. Die Erwartungen sind hochgesteckt, denn die Vorgaben des Vorgängers sind denkbar schwierig. Der Rekord C verkaufte sich mehr als 1,2 Millionen Mal und durchbrach als erstes Fahrzeug der Baureihe die Millionengrenze. Wie sollen die Rüsselsheimer an diesen Erfolg anknüpfen?Weitere Bilder anzeigen
1 von 25
17.02.2012 10:33Im Frühjahr 1972 stellt Opel sein neues Mittelklassemodell vor: Den Rekord D. Die Erwartungen sind hochgesteckt, denn die Vorgaben...
Von Kurven und Keilen
Seit gut 100 Jahren ist Bertone ein Begriff für extravagantes, aber auch für massentaugliches Automobildesign. Ein Spagat, der nur wenige Designschmieden über die Zeit geschafft haben. Bertone hat den Weg von der Stellmacherei, also der Werkstatt für Pferdekutschen, zu einem innovativen Designzentrum des 21. Jahrhunderts gemeistert. Und das Turiner Unternehmen wusste dabei immer wieder zu überraschen mit Entwürfen, die Autoliebhaber in Verzückung versetzen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 45
08.05.2012 13:43Seit gut 100 Jahren ist Bertone ein Begriff für extravagantes, aber auch für massentaugliches Automobildesign. Ein Spagat, der nur...

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben