Auto : Wie viel spart Start-Stopp tatsächlich?

Immer mehr Automobilhersteller bieten heute Start-Stopp-Systeme an. Sie helfen, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren, indem der Motor automatisch abgestellt wird, wenn er nicht benötigt wird. Etwa an der Ampel oder Bahnschranke. Wird die Kupplung betätigt, startet der Motor binnen kürzester Zeit wieder von selbst. Das Einsparpotenzial kann allerdings je nach Modell sehr unterschiedlich ausfallen, so ein Testergebnis von „Auto Bild“.

Insgesamt neun Modelle wurden unter die Lupe genommen; die Spritersparnis liegt zwischen mageren 0,7 und beachtlichen 14,8 Prozent. Im Stadtverkehr hat der Peugeot 308 CC e-HDi FAP 110 Stop & Start am besten abgeschnitten. Komfort, Einsparung von 10,8 Prozent und Kosten seien vorbildlich, heißt es. Das größte Einsparpotenzial bietet der Audi A6 3.0 TFSI Quattro. Er erzielt mit Einsparungen von knapp 15 Prozent den besten Wert. Wermutstropfen bleibt allerdings, dass er immer noch fast zehn Liter auf 100 Kilometer verbraucht. Der Motor des VW Golf 1.6 TDI BlueMotion Technology hingegen ist bereits so sparsam, dass das Start-Stopp-System kaum noch Vorteile bringt. Im Vergleich zur Motorisierung ohne Spritspartechnik liegt die Einsparung lediglich bei 0,7 Prozent. sppr

Die Mehrfahrgelegenheit - Carsharing in Berlin


Carsharing gilt als Verkehrskonzept der Zukunft, in Berlin wächst das Angebot rasant. Die einen macht die neue Ich-Mobilität glücklich, andere reich, manche wütend. Begegnungen mit Pionieren und Kritikern - und eine Datenanalyse mit vielen interaktiven Grafiken.

Mehrfahrgelegenheit –
ein Projekt von MEHR BERLIN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben